Die Sonne auf Knopfdruck

+
Ganz einfach: Das große Glasdach lässt sich per Knopfdruck verdunkeln und bietet so Schutz von der Sonne

Neue Technologien verpackt Mercedes in einer sehenswerten Karosserie. Der CLS Shooting Break, basiert auf der Pariser Studie von 2008 und zeigt zukünftige Technologien und Visionen des neuen CLS.

Einheitliches Gesicht: Der Grill mit dem integrierten Stern nimmt Anleihen am SLS

Mit dem CLS hat Mercedes vor sieben Jahren einen guten Riecher bewiesen. Damals waren die Schwaben die ersten, die ein viertüriges Coupé gebaut und damit einer ganz neuen Klasse den Weg gewiesen haben. Das wollen sie jetzt offenbar wiederholen: Die Neuauflage des Viertürers wird wie geplant im Oktober auf dem Pariser Salon stehen und Ende des Jahres seinen Einstand geben.

Doch die eigentliche Überraschung kommt ein oder zwei Jahre später mit einer weiteren Karosserievariante: dem Shooting Break.

Mercedes Shooting Break

Mercedes Shooting Break Coupé Studie Premiere Peking
Breit, flach und lang: Die Mercedes Studie Shooting Break ist ein Kombi-Coupé der nächsten Generation. © Hersteller
Mercedes Shooting Break Coupé Studie Premiere Peking
2004 begründete Mercedes-Benz mit dem viertürigen Coupé CLS ein neues Marktsegment, jetzt feiert der Mercedes Shooting Break seine Premiere in Peking. © Hersteller
Mercedes Shooting Break Coupé Studie Premiere Peking
Unter der langen Haube steckt auch die neue V-Motoren-Generation von Mercedes-Benz: Der V6 mit einem Zylinderwinkel von 60° und 3,5 Liter Hubraum zeichnet sich durch eine Direkteinspritzung aus. © Hersteller
Mercedes Shooting Break Coupé Studie Premiere Peking
Der Sechszylinder leistet 225 kW (306 PS) bei einem maximalen Drehmoment von 370 Nm. © Hersteller
Mercedes Shooting Break Coupé Studie Premiere Peking
Das Panorama Glasdach verdunkelt sich auf Knopfdruck. © Hersteller
Mercedes Shooting Break Coupé Studie Premiere Peking
Im Interieur dominieren mit Holz und Leder natürliche Materialien. © Hersteller
Mercedes Shooting Break Coupé Studie Premiere Peking
Der Holzboden im Laderaum mit eingelegten Ladeschutzleisten aus Aluminium erinnert an exklusiven Yachtbau. © Hersteller
Mercedes Shooting Break Coupé Studie Premiere Peking
 © Hersteller
Mercedes Shooting Break Coupé Studie Premiere Peking
Coupé Studie von Mercedes: Shooting Break CLS © Hersteller
Mercedes Shooting Break Coupé Studie Premiere Peking
Coupé Studie von Mercedes: Shooting Break CLS © Hersteller
Mercedes Shooting Break Coupé Studie Premiere Peking
Coupé Studie von Mercedes: Shooting Break CLS © Hersteller
Mercedes Shooting Break Coupé Studie Premiere Peking
Coupé Studie von Mercedes: Shooting Break CLS © Hersteller
Mercedes Shooting Break Coupé Studie Premiere Peking
Coupé Studie von Mercedes: Shooting Break CLS © Hersteller

Praktischer als ein Coupé und sportlicher als ein Kombi stößt der elegante Lademeister in eine Nische, die BMW mit dem Fünfer GT noch immer umkreist. Von vorn entspricht dieses Auto ziemlich genau dem kommenden CLS, hört man

Dynamische LED-Lichter: Komplexe Technik aus 351 Einzelteilen mit einem adaptiven Fernlichtassistent, der automatisch auf sein Umfeld reagiert.

Licht-Emittierende-Dioden (LED) ersetzt. Doch kein anderer Hersteller bietet so ein dynamisches System wie Mercedes. Denn die insgesamt über 70 Leuchtpunkte des CLS wechseln nicht nur automatisch zwischen Abbiege-, Kurven-, Nebel-, Landstraßen- oder Autobahnlicht. Anders als die Konkurrenz können sie auch zwischen Abblend- und Fernlicht umschalten und so noch mehr Sicht und Sicherheit bieten. Eher dem Komfort dient dagegen das beinahe magische Glasdach der Studie: Weil winzige Metallpartikel zwischen den einzelnen Scheiben mit elektrischen Impulsen fast wie die Lamellen einer Jalousie gedreht werden können, lässt sich der Himmel hier auf Knopfdruck verdunkeln. Zwar sieht man in jeder Schaltposition glasklar nach draußen.

Lichtdurchlässiges Glasdach: UV- und Infrarot-Strahlen werden hier wirkungsvoll abgeschirmt, das System reduziert auch die Aufheizung um bis zu zehn Grad.

Doch werden Licht und Wärme bei abgedunkelter Scheibewirkungs - voller ausgesperrt als mit den üblichen Rollos, die sonst unter Glasdächern montiert sind. Dadurch steigert sich der Wohlfühlfaktor, weil niemand mehr unter dem Glasdach schwitzen muss. Zum anderen braucht man auch nicht mehr so viel Energie - weil die Klimaanlage weniger kühlen muss. Die Schwaben versprechen dabei einen bürgerlichen Preis. Zwar ist das große Glasdach der Studie fest für den neuen Shooting Break eingeplant – und mit ihm die neue „Magic Scy Control“-Technic. Doch weil der sportliche Kombi noch ein wenig dauert, gebührt die Ehre der Premiere einem anderen Modell: Schon nächstes Frühjahr cann man im neuen SLK auf Knopfdruck die Sonne Zusätzliche Variante: Den CLS gibt es künftig auch mit Kombiheck auf- oder untergehen lassen.

osw

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.