Entspannt genießen

+
Der SLK lädt zum Genießen ein und weniger zum Flitzen

Sollten Sie auf der Suche nach einem Aufsehen erregenden Frischluft-Cruiser sein, liegen Sie mit dem SLK genau richtig.

An jeder Ampel, auf jedem Parkplatz ziehen Sie mit dem Sternenkreuzer bewundernde Blicke auf sich. Vielleicht gelten Sie auch Ihnen, aber ganz sicher dem Benz. Verständlich. Nicht nur äußerlich ist er schlichtweg schön: Ein gut proportionierter Begleiter, flach und sportlich auf dem Asphalt klebend und doch sooo elegant. Einsteigen und wohlfühlen ist beim SLK Programm. Die Bedienungsanleitung darf im Handschuhfach versauern, denn jeder Hebel und jeder Knopf ist an seinem Platz und selbsterklärend.

Die schönsten Cabrios & Roadsters

Bald ist Open-Air-Saison! Die schönsten Cabrios & Roadsters. Hier der Smart Fortwo: Den günstigsten Start in die Freiluftsaison bietet das Smart Fortwo Cabrio. Mit 2,70 Metern Länge ist es das Kleinste seiner Art. Preise ab 13.925 Euro. © Hersteller
Mazda MX-5: Zum Saisonstart gibt Mazda den kultigen Bestseller als brandneues Sondermodell Hamaki heraus. Mit Stoffverdeck für 23.690 Euro oder mit elektrischem Hardtop für 25.290 Euro. © Hersteller
911er Porsche : Für Frischluftfreunde mit dickem Geldbeutel bringt Porsche sein neues 911er Cabrio an den Start. Das Stoffdach ist neu entwickelt und voll elektrisch. Ab 100.532 Euro. © Hersteller
Lancia Flavia: Dieses Schmuckstück wird erst im Juli auf den Markt kommen: Das viersitzige Mittelklasse-Cabrio misst 4,90 Meter, sein Stofffaltdach lässt sich automatisch öffnen. Preis noch geheim. © Hersteller
Peugeot 207 Cab: Es gehört zu den meistverkauften Oben-ohne-Autos ins Deutschland: das Peugeot 207 Coupé-Cabrio. Wohl auch deshalb, weil es schön und relativ günstig ist. Ab 18.700 Euro. © Hersteller
Fiat 500C: Ist es wirklich noch ein Cabrio? Der Fiat 500C lässt Diskussionen zu, doch so viel ist klar: Das Frischluftfeeling des riesigen Stoffdachs lässt eine Menge Sonne ins Innere. Ab 14.200 Euro. © Hersteller
Mini Roadster: Maxi-Freiluftspaß im Mini. Das Basismodell kostet 22.600 Euro, der Cooper S 26.750 Euro und das Spitzenmodell Cooper Works mit 211 PS schlägt mit 31.900 Euro zu Buche. © Hersteller
Mercedes Benz SLK: Der SLK lädt zum Genießen ein und weniger zum Flitzen. Der Einstieg in die Roadster-Welt kostet bei Mercedes 36.503 Euro, schon mal kein Schnäppchen. © Hersteller
VW Golf Cabrio: Der alte Überrollbügel am Golf Cabrio ist passé. Der Fahrspaß ist geblieben, doch die großen Gefühle fehlen. Der Top-Freiluftspaß kostet ab 30.695 Euro. © Hersteller
Das Cockpit: klassisch elegant

Und es ist seltsam: Der SLK scheint über therapeutische Fähigkeiten zu verfügen. Obwohl die Testerin vorzugsweise – sagen wir – ambitioniert unterwegs ist, mutiert sie am Steuer dieses Wagens zur Ruhe selbst. Ist doch egal, wenn andere vorneweg preschen, schnuppe, wenn andere sie überholen. Sie genießt in aller Ruhe ihre Ausfahrt – mit dem seligen Wissen, dass sie ja könnte, wenn sie wollte. Wunderbar, Entspannung pur.

Doch nun zu den Fakten: Der markante Sportwagen verfügt in der Basisversion über 184 PS. Sein maximales Drehmoment liegt bei 250 Nm. In 8,0 Sekunden schafft es der kleine SLK auf 100 Stundenkilometer. Auch der Verbrauch ist in der Norm: Im Test lag er bei durchschnittlich 9,1 Litern Super. Der Einstieg in die Roadster-Welt kostet bei Mercedes 36.503 Euro, schon mal kein Schnäppchen. Doch vieles kostet extra, so dass unser Testmodell schnell die 50.000-Euro-Grenze überschreitet.

Fazit

Einfach schön für Sonnenanbeter, die es sich leisten können.

K.B.

Der neue Mercedes SLK 250 CDI

Der neue Mercedes SLK 250 CDI: Mercedes-Benz bietet den SLK Roadster zum ersten Mal mit Dieselmotor an. Das 204 PS (150 kW) starke Vierzylinder- Triebwerk setzt den Zweisitzer in vielen Disziplinen an die Spitze seiner Klasse. © Mercedes Benz
Dank seines Drehmoments von 500 Newtonmeter beschleunigt der SLK  in 6,7 Sekunden von null auf Tempo 100. © Mercedes Benz
Dabei ist er mit 4,9 Liter auf 100 Kilometer der sparsamste Roadster im Segment. Das entspricht einer CO2-Emission von 128 g/km. © Mercedes Benz
Der neue SLK 250 CDI kann ab 13. September 2011 bestellt werden und ist ab einem Preis von 41.828,50 Euro zu haben. © Mercedes Benz
Äußerlich unterscheidet sich der neue SLK 250 CDI nicht von den Benzinmodellen. © Mercedes Benz
Er behält sogar die zweiflutige Abgasanlage bei und bietet damit die gleiche faszinierende Optik, die alle SLK-Modelle auszeichnet. © Mercedes Benz
Der neue Mercedes SLK 250 CDI © Mercedes Benz
Der neue Mercedes SLK 250 CDI © Mercedes Benz
Der neue Mercedes SLK 250 CDI © Mercedes Benz
Der neue Mercedes SLK 250 CDI © Mercedes Benz
Der neue Mercedes SLK 250 CDI © Mercedes Benz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.