Unbedingt bauen!

Die Stars auf der L.A. Autoshow

+

Los Angeles - Hollywood ist nicht nur die Wiege der Filmstars, hier liegt auch der Kreißsaal des modernen Autos. Ein aktueller Besuch zeigt: Die E-Euphorie ist mittlerweile deutlich abgekühlt.

Hybrid-Modelle und Elektroantriebe, gepowert von ebendiesen Stars traten von hier aus zumindest ihren publizistischen Siegeszug an. Denn die E-Euphorie ist mittlerweile deutlich abgekühlt. Und das merkt man auch auf der Los Angeles Auto Show. Die Stars hier sind – außer dem BMW i30 Coupé vielleicht – Traumwagen ohne Elektroantrieb wie der neue SLS Black Series (631 PS), der neue Porsche Cayman (325 PS) oder der Jaguar F-Type (340 PS).

Wäre es doch schon Morgen!

Nicht jede Studie muss zwangsläufig das Licht der Serienwelt erblicken. Aber diese hier muss: Das Konzeptfahrzeug Ener-G-Force von Mercedes Benz ist einfach zu gelungen und zu cool, um irgendwo zu verstauben. Schon die Scheinwerfer in G-Form, die an den seit 30 Jahren erfolgreichen SUV erinnern, sind klasse! Angetrieben wird das futuristische Modell mit vier Radnabenmotoren, die von einer Brennstoffzelle versorgt werden. Wasserstoff wird übrigens an Bord produziert.

Ohne Kanten: Mercedes G-Klasse der Zukunft

Ener-G-Force – Offroad für die Zukunft: Die Mercedes Design-Studie mit G-Klasse Genen zeigt wohl, dass ein echter Offroad-Klassiker ganz neue Wege erkunden will, zumindest in der Optik. © Mercedes-Benz
Es ist Zeit für eine neue Ära, meint Gorden Wagener, Designchef von Mercedes-Benz Cars. © Mercedes-Benz
Doch ohne die Gene Offroad-Klassikers aus dem Jahr 1979 geht es dann doch nicht im Jahr 2025. © Mercedes-Benz
Der rechte LED-Schweinwerfen entlarvt die Vergangenheit. Wer genau hinschaut erkennt das "G" und auf der rechten Seite die gespiegelte Version davon. © Mercedes-Benz
Das Reserverad ist unter der klassischen G-Klasse Abdeckung untergebracht. © Mercedes-Benz
Die Studie basiert auf dem Entwurf eines Polizeiautos der Zukunft für die Los Angeles Design Challenge 2012. © Mercedes-Benz
Die kleinen Fensterflächen des  „Highway Patrol Vehicle 2025“ machen das Polizeifahrzeug zu einem sicheren Kokon für die vielen Gefahren ausgesetzten Gesetzeshüter. © Mercedes-Benz
Der Ener-G-Force, den Mercedes-Benz als Design-Studie in Los Angeles präsentiert ist ein umweltfreundlicher SUV und könnte Polizei und Einsatzkräfte in jedem Winkel der Erde unterstützen. © Mercedes-Benz
Das Modell des zivilen Ener-G-Force orientiert sich wie die Polizeivariante unverkennbar an der G-Klasse. © Mercedes-Benz
Offroad für die Zukunft: Die vorderen Blinker sind als signifikantes G-Klasse Element wie Positionslichter auf die vorderen Kotflügel aufgesetzt. © Mercedes-Benz
Ins Dach sind Rundumleuchten integriert. © Mercedes-Benz
Unverkennbar G-Klasse: Der Ener-G-Force zeigt eine ähnliche Silhouette allerdings mit hoher Schulterlinie und verkleinerten Fensterflächen. © Mercedes-Benz
20-Zoll-Felgen lassen den Ener-G-Force hoch und kraftvoll aufragen. © Mercedes-Benz
Ener-G-Force – Offroad für die Zukunft: Mercedes Design-Studie mit G-Klasse Genen. © Mercedes-Benz
Ener-G-Force – Offroad für die Zukunft: Mercedes Design-Studie mit G-Klasse Genen. © Mercedes-Benz

Lady Gaga als Auto

Nach Stars wie Lady Gaga, Rihanna, Katy Perry oder Madonna hat nun der gefeierte US-Desgin-Star Jeremy Scott einen Smart ausstaffiert. Der Smart Forjeremy soll, entsprechendes Kundeninteresse vorausgesetzt, sogar als Kleinserie erscheinen. Vermutlich wird der TÜV dem Auto die Flügel nicht verleihen, sondern eher stutzen. Trotzdem bleibt das Auto spannend: Chrom und glänzender Weißlack – dieses Wechselspiel findet auch im Innenraum statt. Ach ja, fahren kann dieser Smart auch. Umweltfreundlich als E-Auto, 125 Kilometer schnell und 75 PS stark. Keine Rakete, aber einer, der so aussieht.

Nur was für dicke Geldtaschen, aber was zum Träumen: Der SLS AMG Black Series hat 631 PS, spurtet in 3,6 Sekunden von null auf 100 km/h. Echte Rakete.

O Sorento Mio!


Hier war einer Italien-Fan. Der Sorento von Kia, benannt nach der süditalienischen Stadt, kommt als Facelift. 80 Prozent sind neu, versprechen die Koreaner.

Beetle Cabrio II

Das ideale Auto für einen Landstrich, in dem es selten regnet. In Kalifornien vorgestellt: das neue Beetle Cabrio. Im Februar auch bei uns zu kaufen: Preis ab 21.350 Euro.

F- statt E-Type

340, 380 oder 495 PS, Sechszyliner V-6 oder Achtzylinder-Kompressor? Vor dieser quälenden Frage steht die zahlungskräftige Jaguar-F-Type-Klientel ab dem Frühjahr. Kostenpunkt: ab 73.400 Euro.

911 light

Kräftiger, leichter, größer und sparsamer: der Porsche Cay­man schafft es in der S-Variante (325 PS) mit Doppelkupplung von null auf 100 km/h in 4,9 Sekunden. Preis ab 51.385 Euro.

Der neue Porsche Cayman in L.A.

Porsche Cayman
Leichter, flacher, agiler: Der neue Porsche Cayman feiert seine Weltpremiere in L.A. © Porsche
Porsche Cayman
Der neue Zweisitzer ist nach dem 911 Carrera und dem Boxster die dritte Sportwagen-Modellreihe von Porsche mit innovativer Leichtbaukarosserie. © Porsche
Porsche Cayman
Der neue Porsche debütiert als Cayman mit 275 PS ab 51.385 Euro und Cayman S mit 325 PS ab 64.118 Euro. Um den alten vom neuen zu unterschieden, muss man allerdings genau hinsehen. Die Kühleinlässe an der Seite sind eine Idee größer. © Porsche
Porsche Cayman
Das Sportcoupés hat eine große, flache Heckklappe aus Aluminium mit einer umlaufenden Kante. An die Heckklappe schließt unmittelbar das dünne Blatt des Heckspoilers an. © Porsche
Porsche Cayman
Der gestreckte Radstand bietet im Zweisitzer etwas mehr Platz. © Porsche
Porsche Cayman
Der Cayman S spurtet aus dem Stand in 4,7 Sekunden bis Tempo 100. Seine Höchstgeschwindigkeit erreicht der Cayman S bei 283 km/h. Der Verbauch liegt je nach Getriebe zwischen 8,0 Liter auf 100 km und 8,8 Liter 100 km. © Porsche

RDF

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.