Mitsubishi i-MiEV erstes Elektro-Taxi

+
Deutschlands erstes Elektro-Taxi (von links): Hep Monatzeder (3. Bürgermeister von München), Martin Betzold (Bereichsleiter Marketing/PR, Green City Energy) und Ulli Nowak, stellvertretender Vorsitzender des ADAC Südbayern.

In München fährt mit einem Mistubishi i-MiEV das erste Elektro-Taxi Deutschlands.

Gemeinsam mit dem Energiedienstleister Green City Energy nahm das Taxi-Unternehmen Isar Funk das Fahrzeug jetzt in Betrieb und wird es im normalen Personentransport einsetzen.

Der Taxieinsatz ist für die beiden Unternehmen ein Pilotprojekt. Alle Fahrdaten, wie Reichweite, Ladeverhalten und Batteriekapazität werden systematisch gesammelt. Gemeinsam mit der Forschungsstelle für Energiewirtschaft und dem ADAC ist eine Studie in Planung.

Mit den Ergebnissen können Taxi-Unternehmer sich überzeugen, inwieweit der Betrieb eines Elektrofahrzeugs im Alltagsgeschäft heute schon sinnvoll ist. Als besonderen Service bietet Isar Funk im Internet (www.facebook.com/IsarFunk450540) Kunden die Möglichkeit, sich über den Standort des Mitsubishi und den Schichteinsatz informieren können.

(ampnet/jri)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.