Das mobile Badezimmer

+
Mit rechts wird geschminkt, die linke Hand hält den Kaffeebecher - und wer fährt? Der morgendliche Leichtsinn kann teuer werden.

Dass Frauen den Rückspiegel im Auto auch zum Schminken nutzen, ist nicht nur ein Vorurteil - jeden Morgen im Berufsvekehr kann man es sehen. Lidstrich an der Roten Ampel. Lipp Gloss beim nächsten Stop and Go. Aber auch die Männer haben den Platz hinterm Lenkrad für die Körperpflege entdeckt.

Batteriebetriebene Trockenrasierer machen's möglich.

Nicht erst seit der Erfindung der Becherhalter im Auto nutzen immer mehr Autofahrer den Weg zur Arbeit, um Frühstück und/oder MakeUp nachzuholen. Aber längst nicht alles, was man im Auto machen kann, ist im Straßenverkehr auch erlaubt.

„Das gilt nicht nur für das Telefonieren ohne Freisprechanlage“. Verkehrs-Sicherheitsexperte Christian Weishuber von einer großen Versicherung weißt darauf hin „dass man sich am Steuer auf das Fahren konzentrieren soll. Dabei sollte man auf jede zusätzliche Ablenkung verzichten. Schminken, frühstücken oder rasieren macht man zu Hause und nicht im Auto. Sie gefährden damit nicht nur sich selbst sondern auch andere Verkehrsteilnehmer“. Darum: Morgens mindestens 15 Minuten früher aufstehen. In Ruhe schminken oder rasieren. Mit Genuss frühstücken und dann ohne "Hetze" entspannt zur Arbeit fahren. So fängt man mit Ruhe und Gelassenheit einen erfolgreichen Tag an. (dpp/UM)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.