Warnleuchten

Motorkontrollleuchte im Auto: Wie Autofahrer sich beim Aufleuchten verhalten sollten

Jedes Auto hat hinter dem Lenkrad die Motorkontrollleuchte. Wenn sie plötzlich leuchtet, ist die Ursache dafür nicht gleich klar. Wie sich Autofahrer in dem Fall verhalten sollten, verraten wir hier.

Wenn die Motorkontrollleuchte blinkt, kann das mehrere Ursachen haben.

Sie ist klein, gelb und sieht aus wie die stilisierte Miniaturform eines Motors. Die Motorkontrollleuchte, kurz MKL, soll den Fahrer bei Motorfehlern warnen. Doch es gibt Unterschiede: Die MKL leuchtet stets beim Motorstart auf, sie kann dauerhaft leuchten oder schnell blinken. Je nach Leuchtart liegt ein anderer Sachverhalt vor. Auch wenn Autos immer smarter* werden – die Motorkontrollleuchte bleibt.

Auch interessant: Coronavirus-Lockdown: Welche Regeln beim Autofahren wieder eingehalten werden müssen.

Motorkontrollleuchte: Bei diesem Leuchten müssen Sie in die Werkstatt

Die drei Leuchtarten der MKL, was diese bedeuten und wie Sie handeln sollten, haben wir nachfolgend für Sie zusammengefasst.

  • Die Motorkontrollleuchte blinkt nach dem Start des Motors kurz auf und erlischt dann wieder.
    In diesem Fall handelt es sich um eine Kontrollfunktion, die ohne Erkennen eines Fehlers abgeschlossen wurde. Sie können losfahren. Geht die MKL nach Motorstart nicht kurz an, so ist sie defekt und sollte repariert werden.
  • Die Motorkontrollleuchte leuchtet dauerhaft.
    Wenn Ihre MKL dauerhaft leuchtet, liegt ein Motorproblem vor. Das durchgehende Leuchten zeigt dabei an, dass ein Defekt gefunden wurde. Dieser ist aber nicht schwerwiegend, es besteht keine Gefahr für das Auto oder die Umwelt.
  • Die Motorkontrollleuchte blinkt sehr schnell.
    Wenn Ihre MKL sehr schnell blinkt, ist das ein Warnzeichen. In diesem Fall wurde ein schwerwiegenderer Defekt festgestellt, und Sie sollten Ihr Auto so schnell wie möglich in die Werkstatt bringen.

Lesen Sie auch: Kampfansage an Tesla: BMW iX – das ist der neue elektrische SUV aus Bayern.

Motorkontrollleuchte blinkt schnell – Weiterfahrt unmöglich?

Die zwei Warnzeichen der Motorkontrollleuchte sind ein durchgehendes Leuchten sowie ein schnelles Blinken. In beiden Fällen ist die Weiterfahrt jedoch grundsätzlich möglich. Vor allem wenn die MKL dauerhaft leuchtet, liegt nur ein leichter Defekt vor und ein sofortiges Handeln ist nicht notwendig – trotzdem sollte das Fahrzeug möglichst bald in die Werkstatt gebracht werden. Bei einem dauerhaften Blinken ist der Defekt schwerer, ein Blick ins Fahrzeughandbuch bringt Aufklärung über das weitere Vorgehen. In der Regel ist aber kein Abschleppdienst nötig, das Auto kann, wenn nicht in der Betriebsanleitung anders vorgeschrieben, vorsichtig und umsichtig in die Werkstatt gefahren werden. Diese sollte aber sofort aufgesucht werden. (fh)

Auch interessant: Knackig, schnell, sauber – so gut ist der Italo-Tesla.

Warnleuchten im Auto und was sie bedeuten

Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Plötzlich blinkt und leuchtet es im Cockpit! Die Symbole und Kontrolllichter am Armaturenbrett zeigen an, ob dem Auto technisch etwas fehlt. Allerdings, ist es wichtig zu wissen, was die Lämpchen bedeuten. Hier die wichtigsten Kontrollleuchten im Auto: © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Motoröldruck zu niedrig. Motor abstellen. Ölstand prüfen und gegebenenfalls nachfüllen - hilft aber nicht immer. Meist muss der Wagen in eine Werkstatt geschleppt werden. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Ölmangel, Ölstand überprüfen und nachfüllen - sonst droht Motorschaden. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Anschnallzeichen: Einer oder einige der Fahrgäste sind nicht angeschnallt. Das Symbol leuchtet auch auf, wenn eine schwere Tasche auf dem Sitz steht. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Probleme bei der Stromversorgung: Generator defekt oder eine elektrische Verbindung unterbrochen. Motor nicht ausschalten und zur nächsten Werkstatt. NICHT weiterfahren bei elektrischer Servolenkung (Lenkkraftunterstützung kann ausfallen) oder gerissener Keilriemen (Motor kann überhitzen). © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Probleme mit der Bremse. Brennt dieses Licht auch bei gelöster Handbremse, droht große Gefahr. Zu wenig Bremsflüssigkeit oder die Beläge sind bis aufs Metall runter. Sofort anhalten und Pannendienst rufen. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Motor ist überhitzt. Kühlwasser reicht nicht mehr. Anhalten und abkühlen lassen. Danach unbedingt in die Werkstatt. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Reifendruckkontrollsystem meldet zu niedrigen Reifendruck. Eventuell harmlos, wenn das Symbol nach dem Reifenwechsel leuchtet (fehlende Kalibrierung) - mehr in der Betriebsanleitung. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Störung im Rückhaltesystem. Funktionsversagen des Airbags/ Gurtstraffers bei Unfall möglich - sofort in die Werkstatt. Symbol leuchtet auch bei deaktiviertem Beifahrerairbag (wg. Kindersitz). © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Bremsbeläge sind abgefahren und sollten demnächst erneuert werden. Weiterfahren möglich. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
ESP (Elektronisches Stabilitätsprogramm) ist aktiv - oft auf nassen und vereisten Straßen. Vorsichtig lenken, keine Vollbremsung machen und Fuß vom Gas nehmen. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Probleme mit der Motorsteuerung. Der Schadstoffausstoß kann erhöht sein. Symbol leuchtet auch, wenn die Lambdasonde defekt ist oder ein Marder ein Kabel beschädigt hat. Umgehend in die nächste Werkstatt fahren. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Nebelschlussleuchte ist eingeschaltet. In Deutschland nur erlaubt, wenn die Sicht durch Nebel geringer als 50 Meter ist. © ADAC

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.