Verkehrsordnung

Müssen eigentlich auch Hunde im Auto angeschnallt sein?

+
Damit dem süßen Wuffi nichts passiert, gelten auch im Auto bestimmte Regeln.

Dass Menschen im Auto angeschnallt sein müssen, weiß jeder - doch wie sieht es mit den Vierbeinern aus? Gibt es Regelungen für die Mitnahme von Hunden?

Die Urlaubszeit ist wieder angebrochen und zahlreiche Deutsche zieht es in den Süden. Damit der geliebte Vierbeiner nicht alleine Zuhause ausharren muss, wird der beste Freund des Menschen oft gleich mitgeschleppt.

Doch auch was Hunde angeht, gibt es bestimmte Regelungen im Straßenverkehr.

Auch für Hunde gilt Anschnallpflicht

Im Paragraf 22 der Straßenverkehrsordnung wird geregelt wie mit einer Ladung im Auto umzugehen ist - dazu zählen auch Tiere: "Die Ladung [...] ist so zu verstauen und zu sichern, dass sie selbst bei Vollbremsung oder plötzlicher Ausweichbewegung nicht verrutschen, umfallen, hin- und herrollen, herabfallen oder vermeidbaren Lärm erzeugen kann.", heißt es da.

Die Tierärztin Friederike Tunkel bestätigt die Bedeutung des Paragrafen bezüglich unserer Vierbeiner: "Die Anschnallpflicht im Auto gilt nicht nur für Menschen, sondern auch für Tiere." Außerdem gelten diese Regelungensowohl für Urlaubsreisen als auch Kurzstrecken.

Tiere nicht angeschnallt? Diese Strafen drohen

Wer sich nicht daran hält und seinen tierischen Begleiter ungesichert mitnimmt, muss mit einem Bußgeld von 30 Euro rechnen. Bei dem Fall einer Gefährdung drohen sogar 60 Euro und ein Punkt in Flensburg. Liegt eine Sachbeschädigung vor, werden 75 Euro und ein Punkt in Flensburg fällig.

So sichern Sie Ihre Tiere

Deshalb gibt es für Tiere ein spezielles Anschnallgeschirr, einen Autositz für Hunde oder Transportboxen, die Sie verwenden können. Testen Sie diese Möglichkeiten aber vor längeren Reisen erst einmal aus, damit sich Ihr Vierbeiner daran gewöhnen kann.

Nicht nur ein unsachgemäßer Transport, sondern auch Hitze kann Tieren im Auto gefährlich werden: Hier erfahren Sie, ob Sie Hunde aus überhitzten Fahrzeugen retten dürfen.

Dieser Hund wurde im Wagen wortwörtlich sitzen gelassen - und das Netz machte sich über die Nachricht des Besitzers lustig.

Von Franziska Kaindl

Diese Park-Unfälle sind absolut verrückt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.