Die coolsten Muscle Cars als Briefmarken

Die coolsten Muscle Cars als Briefmarken
1 von 6
Shelby GT-500 1967: Unter der Haube des von Carroll Shelby's getunten Ford Mustang steckte ein 355-PS-Police Interceptor-Motor.
Die coolsten Muscle Cars als Briefmarken
2 von 6
1970 Chevelle SS: Mit Rennstreifen und einem schwarzem Kühlergrill -  als Coupé oder Cabrio kam der Chevelle SS in der 360 PS und 450 PS  Autofans gut an. 
Die coolsten Muscle Cars als Briefmarken
3 von 6
1969 Dodge Charger Daytona: Der enorme Heckflügel und die Länge von zwei Metern sollte die Aerodynamic auf der Rennstrecke verbessern. Sein Herz: ein 375-PS-Magnum-Motor. Nur 503 Exemplare wurden von dem Muscle Car gebaut.
Die coolsten Muscle Cars als Briefmarken
4 von 6
1970 Plymouth Hemi 'Cuda: Das giftgrüne Auto war ein 425-PS-Biest mit V8-Hemi-Motor. Nur knapp 700 Exemplare wurden von der Hemi 'Cuda gebaut; alle natürlich in schrillen Farben lackiert. 
Die coolsten Muscle Cars als Briefmarken
5 von 6
1966 Pontiac GTO: Mit "The Goat" (z.dt die Ziege), wie der GTO genannt wurde, begann das Muscle-Car-Zeitalter Mitte der 1960 Jahre in den USA. Der extravaganten Sportwagenlegende sollten schneller und größer Modelle folgen. Der Künstler Tom Fritz hat die Geschichte der Muscle Cars für die US-Post Briefmarken in Szene gesetzt.
Die coolsten Muscle Cars als Briefmarken
6 von 6
Dodge Charger Daytona, Pontiac GTO, Shelby GT-500, Plymouth Hemi 'Cuda und Chevelle SS - fünf Kultautos hat die US-Post auf Briefmarken jetzt als Sonderedition herausgegeben. 

Dodge Charger Daytona, Pontiac GTO oder Shelby GT-500  - fünf Kultautos hat die US-Post jetzt als Briefmarken herausgebracht. 

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Fotostrecken des Ressorts

Festival of Speed: Zum Jubiläum gibt's heiße Flitzer und legendäre Sportwagen
Alle Jahre wieder trifft sich die Motorsportwelt im Süden Englands, um schnellen Autos und lauten Motoren zu frönen. …
Festival of Speed: Zum Jubiläum gibt's heiße Flitzer und legendäre Sportwagen
Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?
Alle reden vom E-Auto, aber kaum einer fährt eins. Warum eigentlich? Am Fahrspaß kann es jedenfalls nicht liegen. Denn …
Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.