Nach Horror-Unfall auf A5

Neues Warnschild gegen Geisterfahrer geplant

+
Neues Warnschild gegen Geisterfahrer geplant.

Berlin - Als Konsequenz aus einer Reihe von Geisterfahrer-Unfällen erwägt das Bundesverkehrsministerium einem Zeitungsbericht zufolge die Einführung eines neuen Verkehrsschildes.

Es solle helfen, mögliche Geisterfahrer an Autobahnauffahrten zu stoppen, sagte der Parlamentarische Staatssekretär Jan Mücke (FDP) der Online-Ausgabe der „Mitteldeutschen Zeitung“. Derzeit gebe es ein paar Modellversuche mit einem neonfarbigen Stoppschild, auf dem eine schwarze Hand zum Anhalten auffordere, sagte Mücke. „Wir prüfen jetzt, ob wir dieses Schild als regelgerechtes Schild in die Straßenverkehrsordnung aufnehmen.“

Erst am Sonntag hatte ein Geisterfahrer auf der A 5 nahe Offenburg einen schweren Unfall verursacht, sechs Menschen starben.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.