Frühjahrskur für das Automobil

+
Kontrolle: Mit dem Frühjahrscheck in den Kfz-Meisterbetrieben sind Autofahrer auf der sicheren Seite.

Geschafft! Vorbei die Zeit des Eiskratzens, der beschlagenen Scheiben, des Freischippens aus der Parklücke – in diesem Jahr besonders früh. Erstes Grün und laue Lüfte locken in die Natur. Die Autofahrersinne ticken auf Hochtouren.

Allein: Das blecherne Schmuddelkind blickt noch traurig aus der Wäsche. Der Winter hat gewaltig Spuren hinterlassen.

„Erst muss die Kruste aus Salz, Lauge und Dreck runter, dann kommen Mängel und Schadstellen ans Licht“, sagt ein Sprecher des Zentralverbandes Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe und lädt zum Frühjahrscheck in die über 38 000 Kfz-Meisterbetriebe.

Der demnächst anstehende Wechsel von Winter- auf Sommerreifen wird dort gleich für Wartungs- und anstehende Reparaturarbeiten genutzt. Die Schmutzwäsche erledigen Autofahrer vorher.

Auf der Fahrer-Agenda:

Ärmel hochkrempeln und mit dem Hochdruckreiniger vorsichtig von oben nach unten arbeiten. Nichts darf später während der Wäsche auf dem Lack reiben und kratzen. Der meiste Schmutz fängt sich in den Radkästen, auf den Felgen und am Unterboden. Die Scheibenwischergummis haben sich nach dem harten Kälteeinsatz eine gründliche Vorreinigung verdient.

Hände weg von der Motorwäsche und bei der Wahl des Waschprogramms bitte nicht sparen: Wäsche, Trocknung, Konservierung von Ober- und Unterboden – das volle Programm.

Schauplatz Innenraum: Nachdem alle Ecken und Winkel wie Schweller, Einstiegleisten, Falze von Türen, Koffer- und Motorraum per Hand nachgetrocknet und alle Gummis gesalbt wurden, geht es Cockpit, Scheiben, Polstern und Teppichen zu Leibe. Oberstes Gebot: Die Feuchtigkeit muss raus, also auch die Matten trocknen.

Losen Schmutz nehmen Staubsauger, Bürsten und Pinsel auf, gegen Schlieren und Fett auf Scheiben sowie Kunststoff treten Spül- und Spezialmittel an. Die Sisyphusarbeit hält das Auto wertig und am Laufen.

Auf der Werkstatt-Agenda:

Der Wechsel von Winter- auf Sommerreifen steht bald an – eine willkommene Gelegenheit für die kleine Inspektion. Auf der Hebebühne checken die Fachleute Bremsen, Auspuff, Stoßdämpfer und Achsen. Die Sichtkontrolle müssen dabei auch Schläuche, Leitungen, Gummimanschetten und alle Verbindungsteile bestehen.

Download

PDF der Sonderseite Mobil in den Frühling

Der Blick unter die Motorhaube verrät: Wie sieht’s mit den Füllständen von Bremsflüssigkeit, Motoröl, Kühl- und Scheibenwischwasser aus? Wenn nötig, wird nachgeschenkt oder gewechselt. Müssen Luft-, Pollen- oder Aktivkohlefilter ausgetauscht werden? Und hat die Batterie noch genug Saft?

Was den Autofahrern nach der Wäsche aufgefallen ist, korrigiert jetzt die Werkstatt: falsch eingestellte Scheinwerfer, der Wechsel von verschlissenen Scheibenwischergummis oder defekten Lampen. Glas und Lack vertragen mitunter ein leichtes Make-up, wenn Split oder Steine sichtbare Schäden verursacht haben.

So gewappnet kann der Frühling kommen und mit ihm der neue Angriff aus der Natur – von Insekten, Vögeln, Blütenstaub und Sonne. (nh)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.