Megaschnell: Neuer Motorrad-Weltrekord

+
Weltrekord: Zieldurchfahrt von Elmar Geulen auf der Suzuki B-King.

Elmar Geulen, bekannt als „Mr. Hayabusa“, hat einen neuen Motorrad-Weltrekord aufgestellt und das mit einer straßenzugelassenen Suzuki B-King.

Weltrekord: Elmar Geulen mit seiner Suzuki B-King.

Im „Driving Center“ Groß Dölln auf dem ehemals größten Militärflughafen der russischen Armee in Brandenburg ist er mit einer straßenzugelassenen Suzuki B-King 283,4 km/h gefahren. So schnell ist noch nie zuvor ein Naked Bike (unverkleidetes Motorrad) gewesen. Festgehalten wurde die Geschwindigkeit von einem geeichten GPS-Messgerätes des extra angereisten TÜV Rheinland.

Gescheitert ist Geulen dagegen mit einem zweiten Versuch. Er wollte als erster Mensch mit einer 400 PS starken Suzuki Hayabusa einen neuen Geschwindigkeitsrekord für straßenzugelassene Motorräder aufstellen.

Das Projekt stand jedoch von vorneherein unter keinen guten Vorzeichen. Erst regnete es, dann hieß es zunächst, die 3,5 Kilometer lange Piste stünde nicht zur Verfügung und Geulen müsse auf eine kürzere Strecke ausweichen. Nachdem der Zeitplan völlig durcheinander geraten war, ging es dann schließlich doch wie vereinbart, aber verspätet, los. Im fünften Gang und bei Tempo 309 verlor die Hayabusa jedoch plötzlich Leistung und stieß eine blaue Rauchwolke aus. Die Ursache ist noch nicht geklärt, Schuld ist aber möglicherweise ein kaputter Schlauch.

ampnet/jri

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.