Das Autodach der Zukunft ist aus OLEDs

+
Transparente OLEDs (organische Leuchtdioden) sorgen für eine flächige Interieur-Ambientebeleuchtung. Die Studie smart forvision auf der IAA 2011.

Ludwigshafen/Eindhoven - BASF und Philips haben eine neuartige Innenbeleuchtung für Autos entwickelt. Die Technik der Zukunft sind sogenannte OLED-Module (Organic Light Emitting Diode).

Ausgeschaltet sind die OLEDs durchsichtig wie ein Panoramaglasdach, eingeschaltet dient die gesamte Dachinnenfläche als Leuchte. Zur Stromerzeugung ließen sich ebenfalls transparente Solarzellen integrieren.

Neue Dioden könnten durchsichtige Autodächer leuchten lassen. 

Die OLEDs sind 1,8 Millimeter dünn und strahlen den Entwicklern zufolge ein angenehm diffuses Licht ab, weil sie im Gegensatz zu herkömmlichen Innenraumleuchten nicht blenden und weniger harte Schatten bilden. Die innovative Lichtlösung bietet laut BASF und Philips neue Designmöglichkeiten und eröffnet neue Wege im Fahrzeugbau. Die Unternehmen machten noch keine Angaben dazu, wann die Technik im Fahrzeuggroßserienbau zum Einsatz kommen könnte.

dpa

Hübsches Ding! Sexy Kurven auf der IAA 2011

Hübsches Ding! Sexy Kurven auf der IAA 2011

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.