Der neue Honda Jazz

1 von 11
Der neue Honda Jazz verfügt wieder unter einem CVT-Automatikgetriebe
2 von 11
Die Rückkehr zum stufenlosen CVT-Automatikgetriebe ist eine der wichtigsten Veränderungen beim jüngsten Modelljahrgang des Honda Jazz. Diese Version machte früher bei der Baureihe gut ein Drittel aller verkauften Jazz aus.
3 von 11
Beim Jazz ersetzt der Drehmomentwandler die bei konventionellen CVT-Getrieben übliche Anfahrkupplung, wodurch sich der Anfahrkomfort des Fahrzeugs verbessern soll, es unter anderem beim Einparken besser lenkbar bleibt und speziell über Land Sprit sparender fährt.
4 von 11
Je nach Fahrweise verbraucht der Honda Jazz mit Automatik nach Herstellerangaben teilweise weniger als Versionen mit Schaltgetriebe.
5 von 11
Durch die Verwendung eines Neigungssensors kann das Getriebe erkennen, wann das Fahrzeug sanft vorwärts rollen soll und wann nicht, was dem Komfort zugutekommt.
6 von 11
Mittels Schaltwippen am Lenkrad hat der Fahrer auch die Möglichkeit, das neue Getriebe des manuell zu schalten.
7 von 11
Wenn sie im Automatik-Modus D benutzt werden, kann das Fahrzeug in eine niedrigere Übersetzung geschaltet werden, um einen „Kickdown“-Effekt zu erzielen, wobei das Getriebe anschließend wieder in den automatischen Schaltmodus zurückkehrt.
8 von 11
Werden die Schaltwippen im S-Modus benutzt, kann komplett per Hand geschaltet werden, um den Jazz beispielsweise zu beschleunigen oder aktiv die Motorbremse zu nutzen.
9 von 11
Der neue Honda Jazz

Der neue Honda Jazz verfügt wieder unter einem CVT-Automatikgetriebe

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Fotostrecken des Ressorts

Festival of Speed: Zum Jubiläum gibt's heiße Flitzer und legendäre Sportwagen
Alle Jahre wieder trifft sich die Motorsportwelt im Süden Englands, um schnellen Autos und lauten Motoren zu frönen. …
Festival of Speed: Zum Jubiläum gibt's heiße Flitzer und legendäre Sportwagen
Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?
Alle reden vom E-Auto, aber kaum einer fährt eins. Warum eigentlich? Am Fahrspaß kann es jedenfalls nicht liegen. Denn …
Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.