Ganz schön schräg

Kleiner Bruder von Qashqai: Nissan Pulsar

+
Der neue Nissan Pulsar ist 4,39 Meter lang.

Mit einem Schrägheck will Nissan wieder in die Golf-Klasse einsteigen. Selbstbewusst zeigen die Japaner nun die ersten Fotos vom neuen Nissan Pulsar. Ob das Comeback in Europa gelingt? 

Der Nissan Qashqai und der Nissan X-Trail kommen in Europa gut an. Nun bringt der japanische Autobauer ein kleinere Version: Der neue Nissan Pulsar ist zwar ein 4,39 Meter langer Fünftürer, doch bei der Ausstattung und Design steht er seinen größeren Geschwistern in nichts nach.

Die Schräghecklimousine trägt unverkennbar die Crossover-Gene in sich: V-förmiger Kühlergrill und mächtige Radhäuser erlauben auf den ersten Blick Rückschlüsse auf die Nissan-Verwandtschaft. Auch bei der Ausstattung hat der Nissan Pulsar alles an Bord, was sich Qashqai-oder X-Trail-Freunde wünschen.

Zu den Assistenzsystemen gehören unter anderem Notbrems-Assistent, Bewegungserkennung sowie Spurhalte- und Totwinkel-Assistenten. Der lange Radstand von 2,70 Metern verspricht eine Menge Platz auf der Rückbank und im Kofferraum.

Turbo-Motoren für den Nissan Pulsar

Zum Marktstart im Herbst 2014 stehen ein 1,2-Liter-Turbobenziner mit 115 PS und ein 1,5-Liter-Turbodiesel mit 110 PS und einem maximalen Drehmoment von 260 Nm zur Wahl. 2015 erweitert Nissan das Motorenangebot um einen 1,6-Liter-Turbobenziner mit 190 PS.

Ein Sechsgang-Schaltgetriebe gibt es serienmäßig. Auf Wunsch ist der Pulsar auch mit einem Automatikgetriebe zu haben.

Der neue Nissan Pulsar wird in Barcelona gebaut und soll schon im Herbst 2014 zu den Händlern rollen. Preise nennt Nissan aber noch nicht.

Nissan Pulsar

Der neue Nissan Pulsar

ml

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.