Stadtflitzer

Opels Kleinster heißt "Karl"

+
Der Kleinwagen "Opel Karl" wird von GM in Korea hergestellt.

Amsterdam - Der jüngste Rüsselsheimer ist ein Koreaner und hört auf den Namen "Karl". Ab 20. Juni ist  der Viertürer ab 9.500 Euro zu haben. 

Opel rundet die Modellpalette nach unten ab und liefert ab dem 20. Juni den neuen Kleinwagen "Karl" aus. Der Name ist an Carl von Opel angelehnt, ein Sohn des Firmengründers Adam Opel. Zum Mindestpreis von 9.500 Euro wird das Modell ausschließlich als Viertürer verkauft.

Zum Jahreswechsel will Opel den 3,68 Meter kurzen Stadtflitzer mit dem Telematikdienst Onstar anbieten, teilte der Hersteller mit. Das Modell kommt zunächst mit einem Einliter-Dreizylinder, der 55 kW/75 PS Leistung bietet. Der Normverbrauch liegt bei 4,5 Litern (CO2-Ausstoß: 104 g/km). 

Der Opel Karl wird in Südkorea bei GM Korea, früher Daewoo Group, auf einer GM-Plattform gebaut.

Da ist er! Der Opel Karl

Da ist er! Der Opel Karl

dpa/mm

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.