Neues Sicherheitstraining für Motorradfahrer entwickelt

+
„Motorrad-Sicherheitstraining auf der Straße“: Die Verkehrssicherheit soll so erhöht werden.

In einer gemeinsamen Sicherheitskampagne haben die Unfallforschung der Versicherer (UDV) und der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) eine neue Trainingsform für Motorradfahrer entwickelt.

Mit dem „Motorrad-Sicherheitstraining auf der Straße“ soll die Zahl der Unfallopfer reduziert werden – im vergangenen Jahr wurden auf deutschen Straßen 12.076 Fahrer und Beifahrer eines motorisierten Zweirads schwer verletzt und 710 getötet.

Realer Straßenverkehr: Sicherheitsrelevante Themen und Situationen werden durchgegangen.

Im Gegensatz zu herkömmlichen Sicherheitstrainings auf abgesperrten Plätzen findet das Training im realen Straßenverkehr statt. Auf unterschiedlichen Strecken sollen die Teilnehmer sicherheitsrelevante Themen - im wahrsten Sinne des Wortes - erfahren. Dabei geht es etwa ums Überholen und Kurvenfahren, um Fahrbahnbeschaffenheiten und Straßenschäden, um die richtige Geschwindigkeit oder den Sicherheitsgewinn durch ABS. Da nach einer UDV-Studie die meisten Motorradunfälle mit anderen Verkehrsteilnehmern an Kreuzungen passieren, ist zudem defensives, vorausschauendes Fahren ein wichtiger Bestandteil des Trainings.

Anbieter der neuen Trainingsform und weitere Informationen unter www.motorrad-sicherheitstrainings-auf-der-strasse.de. (ampnet/as)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.