Lenkrad löste sich

Nissan ruft 51.000 Autos zurück

Helsinki - Nissan ruft nach einem technischen Defekt weltweit 51.000 Fahrzeuge zurück. Der Defekt führte bei einem Modell in Finnland dazu, dass sich das Lenkrad löste.

Eine Sprecherin von Nissan Nordeuropa sagte, wahrscheinlich müssten Teile in etwa 600 zurückgerufenen Fahrzeugen ausgetauscht werden.

Der Radiosender YLE hatte im vergangenen Monat berichtet, dass sich während der Fahrt das Lenkrad an einem Nissan Qashqai gelöst habe, den einer seiner Kameraleute gesteuert habe. Der Mann wurde nicht verletzt. Nissan-Sprecherin Taina Erkkila sagte, der Defekt könne nur „unter extremen Umständen“ dazu führen, dass sich das Lenkrad lockere. Ein Händlersprecher sagte, der Rückruf betreffe Modelle vom Typ Nissan Qashqai, Qashqai+2 und NV200.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.