Motorshow in Detroit

Nissan zeigt mit Studie künftige Designsprache

+
Blick in die Zukunft: Die Limousinen-Studie Vmotion 2.0 will unter anderem bereits auf die künftige Designsprache von Nissan hinweisen. 

Autonom fahrende Autos sind die Zukunft. Darauf bereitet sich auch Nissan vor. Welche Ideen der der Hersteller hat, zeigt er in Detroit in seiner Studie VMotion 2.0.

Nissan stimmt die Autofahrer mit der Studie Vmotion 2.0 auf gravierende Umbrüche ein. Von außen soll die Limousine mit ihrer markanten Front und dem fast schwebenden Dach die kommende Designsprache des japanischen Herstellers vorwegnehmen.

Wie das Modell aussieht, erfahren Autoliebhaber auf der Detroit Motor Show (Publikumstage: 14. bis 22. Januar. Dort will Nissan zeigen, wie sich die Kabine verändert, wenn Autos erst einmal autonom unterwegs sind, teilt das Unternehmen mit.

Damit der Fahrer auch dann bestens im Bilde ist, verfügt die Studie über besonders große Bildschirme. Innen zeigen sich großzügige Sitze und eine vornehme Materialauswahl. Welche Elemente der Studie Aussichten auf die Serie haben und wann damit zu rechnen ist, das ließ Nissan noch offen. Allerdings haben die Japaner noch einmal unterstrichen, dass die zum Wechsel des Jahrzehnts erwartete Neuauflage des elektrischen Leaf bereits mit dem Nissan ProPilot für autonomes Fahren ausgestattet wird.

dpa/tmn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.