Nur 7:27,8 Minuten

Mercedes-AMG GT 63 S 4Matic+: Nordschleifen-Rekord zurückgeholt – vorher hielt ihn ein ...

Fahraufnahme eines Mercedes-AMG GT 63 S 4Matic+ Viertürer auf der Nürburgring-Nordschleife
+
Mercedes-AMG hat sich mit einem GT 63 S 4Matic+ Viertürer den Nordschleifen-Rekord zurückgeholt.

Die knapp 21 Kilometer lange Nürburgring-Nordschleife gilt als das Nonplusultra unter Rennfahrern. Nun hat Mercedes-AMG in der „Grünen Hölle“ einen wichtigen Rekord zurückerobert.

Affalterbach – Wer als Autohersteller bei echten PS-Freaks punkten will, der kommt kaum darum herum, seinen Boliden werbewirksam auf der Nürburgring-Nordschleife zu testen. Oder noch besser: Auf der legendären Rennstrecke einen Rundenrekord in den Asphalt zu brennen. Und genau das ist nun der Power-Schmiede Mercedes-AMG mit Sitz in Affalterbach gelungen. Hinter dem Lenkrad des Mercedes-AMG GT 63 S 4Matic+ Viertürer saß Entwicklungsingenieur Demian Schaffert – der allerdings früher einmal Rennfahrer war und dementsprechend weiß, was er tut. Die Nordschleife gilt schließlich gemeinhin als die schwierigste Rennstrecke der Welt. Mit seiner Fahrt unterbot Demian Schaffert die Zeit eines Porsche Panamera Turbo S aus dem Juli 2020.

Der Mercedes-AMG GT 63 S 4Matic+ Viertürer hält nun mit 7:27,800 Minuten den Nordschleifen-Rekord in der Kategorie „Oberklasse“, wie 24auto.de berichtet. Damit rutschte der Porsche Panamera Turbo S, gelenkt von Lars Kern, mit einer Zeit von 7:29,810 Minuten auf Rang zwei. Mit seiner Fahrt unterbot AMG-Pilot Demian Schaffert aber auch seinen eigenen Nordschleifen-Rekord aus dem Oktober 2018 um 2,4 Sekunden. Nur zum Vergleich: Den „absoluten“ Rekord auf der Nordschleife hält Rennfahrer Timo Bernhard (39), der im Jahr 2018 mit einem zur Kategorie „Prototypen“ gehörenden Porsche 919 Hybrid Evo die unglaubliche Zeit von 5:19,546 Minuten hinlegte. *24auto.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.