Elektro-Autos: Öko-Bilanz eher schlecht

+
Elektroautos müssen an die Strom-Tankstelle.

Berlin -  Immer mehr Elektroautos sollen bald über die deutschen Straßen rollen. Der alternative Batterie-Antrieb ist im Trend. Doch sind die Stromer auch gut fürs Klima? Studien zweifeln nun daran.

Die Einführung von Elektroautos führt nur zu Klimaentlastungen, wenn diese Fahrzeuge auch mit umweltfreundlich hergestelltem Strom aufgeladen werden.

 „Die Klimabilanz von Elektrofahrzeugen ist nur dann ausgewogen, wenn zusätzliche Kapazitäten erneuerbarer Energien in den Strommarkt gebracht werden“, heißt es in einer Studie des Ökoinstituts für das Bundesumweltministerium, aus dem die Berliner „Tageszeitung“ am Montag zitiert.

Verstehen Sie E- Mobilität?

Verstehen Sie E- Mobilität?

Bis 2030 dürften Elektrofahrzeuge laut Gutachten zwei Prozent des deutschen Stroms verbrauchen. Wenn der nicht aus zusätzlichen Wind-, Sonnen- oder Biogasanlagen komme, lieferten klimaschädliche Kohle- oder Gaskraftwerke diese Energie.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.