Keine Logik - eher verwirrend

Öko-Label beeinflusst Autokäufer kaum

+
Das vor zwei Jahren eingeführte Umweltlabel für Autos hat zwei Untersuchungen zufolge bislang kaum Einfluss auf die Kaufentscheidung von Verbrauchern.

Was bei Kühlschränken und Waschmaschinen funktioniert, scheint beim Kauf eines Neuwagens keine Rolle zu spielen: das Öko-Label fürs Auto. Viele Autofahrer und -händler verstehen es nämlich kaum.

Das vor zwei Jahren eingeführte Umweltlabel für Autos hat zwei Untersuchungen zufolge bislang kaum Einfluss auf die Kaufentscheidung von Verbrauchern. Nur ein Drittel der befragten Autokäufer haben das gezeigte Öko-Label überhaupt im Zusammenhang mit einem Auto gesehen, so die Erkenntnis einer aktuellen Befragung der Fachhochschule der Wirtschaft in Bergisch Gladbach.

Der Auto Club Europa (ACE) zieht in einer aktuellen Untersuchung den gleichen Schluss: Für Autokäufer sei das Öko-Label nicht richtungsweisend. In einer Untersuchung der Zulassungszahlen des Kraftfahrtbundesamtes (KBA) für das Jahr 2012 fielen lediglich 37,7 Prozent aller im Jahr 2012 neu zugelassenen Pkw unter die günstigen Energieeffizienzklassen A+, A oder B, so der ACE.

Das am 1. Dezember 2011 eingeführte Label enthält neben fahrzeugspezifischen Angaben und Verbrauchswerten auch Angaben zu Kosten für Kraftstoff und CO2-basierte Kfz-Steuer. Allerdings beziehen sich diese nicht auf den gesamten Neuwagenmarkt, sondern nur auf Vergleichsmodelle.

CO2-Emissionen im Verhältnis zum Gewicht des Fahrzeugs

Für die Effizienzklasse entscheide bislang nicht die absolute Menge des CO2-Ausstoßes, sondern es die CO2-Emissionen im Verhältnis zum Gewicht des Fahrzeugs. Das führe zu Fehlinterpretation der Verbraucher, so der ACE. Die Bundesregierung müsse die Label-Verordnung deshalb überprüfen.

Nach Einschätzung der Studienautoren der FH Bergisch Gladbach wird das Öko-Label insbesondere von Autohäusern und Herstellern noch unterschätzt. Studienautor Stefan Bratzel führt das auf Einführungsprobleme zurück. „Allerdings suchen viele Konsumenten verlässliche Orientierungshilfen bei der Kaufentscheidung gerade auch in punkto Energie und Umwelt“, so Bratzel. 58 Prozent der Konsumenten wünschten sich eine Erwähnung des Labels beim Verkaufsgespräch. Befragt wurden gut 507 Autokäufer und 119 Autoverkäufer.

Die zehn besten Öko-Autos

VW eco up
Umweltbewußte Autofahrer können sich schon heute für klimaschonende und alltagstaugliche Fahrzeuge entscheiden. Das sind sie: VW eco up © Abdruck fuer Pressezwecke honora
Seat Mii Ecofuel
Seat Mii Ecofuel © Seat
Skoda Citigo CNG Green tec
Skoda Citigo CNG Green tec © ampnet
Der Lexus CT 200h
Der Lexus CT 200h © Lexus
Toyota Prius Hybrid
Toyota Prius Hybrid © Toyota
Toyota iQ 1.0 VVT-i
Toyota iQ 1.0 VVT-i © Toyota
Toyota Auris Hybrid
Toyota Auris Hybrid © Toyota
VW Golf 1.4 TGI BlueMotion
VW Golf 1.4 TGI BlueMotion © VW
Mitsubishi Space Star 1.0 light
Mitsubishi Space Star 1.0 light © Mitsubishi
Nissan Pixo 1.0
Nissan Pixo 1.0 © Nissan
Suzuki Alto 1.0
Suzuki Alto 1.0 © Suzuki
Toyota Yaris Hybrid
Toyota Yaris Hybrid. Lesen Sie hier mehr. © Toyota

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.