Mobil ohne PS

Großstädter setzten aufs Fahrrad 

+
Fast jeder dritte Haushalt in Großstädten setzt nur auf das Fahrrad.

Parkplatzmangel, Staugefahr oder zu hohe Kosten - es gibt verschiedene Gründe auf ein Auto zu verzichten. In Großstädten nimmt dieser Trend, laut dem Statistischen Bundesamt in Wiesbaden, zu.

In den großen Städten ab einer halben Million Einwohner verzichten immer mehr Haushalte auf das Auto. 30 Prozent der Haushalte in diesen Städten besaßen Anfang 2013 nur Fahrräder - keinen Pkw und kein Motorrad, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Montag mitteilte. Der Anteil stieg demnach binnen zehn Jahren deutlich: 2003 lag er laut Statistik bei 22 Prozent.

In kleinen Gemeinden lag der Anteil der Haushalte ohne Auto laut Statistik nur bei vier Prozent; der bundesweite Durchschnitt demnach bei 15 Prozent. Auch hier verzeichneten die Statistiker einen leichten Anstieg: 2003 hatte der bundesweite Schnitt noch bei 13 Prozent gelegen. Die Zahlen beruhen auf Angaben von rund 60.000 Haushalten. Ende 2011 gab es nach Angaben des Statistischen Bundesamts 13 Städte in Deutschland mit mehr als 500.000 Einwohnern.

Wo Autofahrer am längsten im Stau stehen

Wo Autofahrer am längsten im Stau stehen

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.