Internet-Betrug

Beim Oldtimer-Verkauf: 80-Jähriger wird fast Opfer von Betrügern

+
Ein 80-Jähriger wollte seinen VW-Käfer-Oldtimer online verkaufen und fiel fast auf Betrüger rein.

Ein 80-Jähriger hatte seinen Oldtimer online zum Verkauf angeboten. Um ein Haar wäre er auf Betrüger reingefallen und hätte fast tausende Euro verloren.

  • Oldtimer können sehr wertvoll sein.
  • Ein 80-jähriger Mann wollte seinen 45 Jahre alten VW Käfer online verkaufen und wurde fast Opfer von Betrügern.
  • Einige Dinge machten ihn jedoch stutzig und bewahrten ihm vor dem teuren Unglück.

Wenn das Baujahr eines Autos 30 Jahre zurückliegt, zählt es als Oldtimer*. Technisch sind diese Modelle zwar nicht auf dem neusten Stand, aber je nach Modell können sie noch sehr viel wert sein. Dementsprechend kann sich ein Verkauf sehr wohl lohnen, wenn der Besitzer das denn über das Herz bringt.

Auch Siegfried Fanter aus Elsen wollte seinen Oldtimer verkaufen. Dafür schaltete der 80-Jährige auf diversen Auktions-Plattformen im Internet Anzeigen - doch das rief Betrüger auf den Plan.

Oldtimer im Internet angeboten: Betrugsversuch rechtzeitig entlarvt

Der VW Käfer-Cabrio ist bereits 45 Jahre alt und zählt aufgrund des guten Zustands deshalb als durchaus wertvoller Oldtimer. Gegenüber der Neuß-Grevenboicher Zeitung (NGZ) erklärt Fanter, dass er den Käfer aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr fahren dürfe. Aus diesem Grund bot der 80-Jährige sein Auto online zum Verkauf an.

Ein Interessent meldete sich anschließend, der den Käfer angeblich kaufen wollte. Fanter und der Mann einigten sich auf einen Preis in Höhe von 26.000 Euro. Danach musste also nur noch das Fahrzeug übergeben werden. Fanter erhielt kurz darauf allerdings eine E-Mail, in der es hieß, dass der Käufer aus dem Ausland berufsbedingt nicht kommen könne, um den Käfer abzuholen. Stattdessen sollte ein Agent einer Reederei dies für ihn tun. Das erschien Siegfried Fanter etwas verdächtig.

Es folgte eine weitere E-Mail, diesmal von einer Bank. Darin hieß es, dass die Zahlung des Käufers in Höhe von 29.150 Euro "vorübergehend gehalten" werde. Die Summe beinhalte neben dem Verkaufspreises für den Käfer von 26.000 Euro auch die Kosten für den Transport. Damit er das Geld für den Oldtimer bekommen könne, solle Fanter die 3.150 Euro für den Transport an die Bank überweisen. Doch ab da klingelten beim 80-Jährigen alle Alarmglocken, woraufhin er die Polizei benachrichtigte.

Lesen Sie auch: Gebrauchtwagen kaufen im Internet: So erkennen Sie Fake-Inserate.

So erkennen Sie betrügerische E-Mails

Fanter fragte sich, was denn die Bank mit den Transportkosten zu tun hätte. "Ich hätte mein Geld wohl nie gesehen", erklärt er. Bei der Bank handelte es sich angeblich um die "ING-DiBa A.G", die das entsprechend in der E-Mail und auf einem angelegten Kontoauszug auch entsprechend mit einem Logo vermerkte.

Der Pressesprecher der echten ING-DiBa AG Patrick Herwarth erläuterte gegenüber der NGZ, dass es sich dabei eindeutig um Fälschungen handle. Rechtschreibung und Grammatik seien zum einen fehlerhaft, zum anderen würden derartig sensible Daten der Kunden grundsätzlich nicht in E-Mails übermittelt werden. Bei diesem Betrugsversuch handle es sich um eine typische Vorschuss-Masche.

Auch die Polizei kennt diese. Derartige Betrugsversuche ließen sich vor allem anhand der Schreibfehler erkennen. Besonders vorsichtig sollte man sein, wenn für eine Leistung eine Vorleistung verlangt werde.

Auch interessant: Seltener Oldtimer mit Millionenwert: Nach 40 Jahren in Garage gefunden.

ök

Diese Autos werden 2020 zu Oldtimern - Ist Ihres dabei?

Scheinwerfer hinter Klarglas und ein hohes Heck: Optisch grenzte sich der neue BMW 3er im Jahr 1990 deutlich von seinen Vorgängern ab.
Scheinwerfer hinter Klarglas und ein hohes Heck: Optisch grenzte sich der neue BMW 3er im Jahr 1990 deutlich von seinen Vorgängern ab. © BMW Group Archiv
Vom Ford Escort kam 1990 die fünfte Generation in den Handel - sie war im Vergleich zur vorherigen deutlich länger.
Vom Ford Escort kam 1990 die fünfte Generation in den Handel - sie war im Vergleich zur vorherigen deutlich länger. © Ford Motor Company
Im Mitsubishi Sigma steckt seinerzeit noch wegweisende Technik wie eine Allradlenkung und ein elektronisch verstellbares Fahrwerk.
Im Mitsubishi Sigma steckt seinerzeit noch wegweisende Technik wie eine Allradlenkung und ein elektronisch verstellbares Fahrwerk. © Mitsubishi Motors
Der letzte Mini Cooper unter Regie von Rover ist heute ein beliebtes Sammlermodell.
Der letzte Mini Cooper unter Regie von Rover ist heute ein beliebtes Sammlermodell. © BMW Group Archiv
Mit dem Virage brachte Aston Martin ein Coupé-Modell, das fürchterlich floppte - heute aber ein hoch gehandelter Klassiker ist.
Mit dem Virage brachte Aston Martin ein Coupé-Modell, das fürchterlich floppte - heute aber ein hoch gehandelter Klassiker ist. © Aston Martin
Der Diablo ist der Nachfolger des Countach - der Lamborghini galt 1990 mit 325 km/h Spitzentempo als schnellster Serienwagen der Welt.
Der Diablo ist der Nachfolger des Countach - der Lamborghini galt 1990 mit 325 km/h Spitzentempo als schnellster Serienwagen der Welt. © Automobili Lamborghini
Der Lotus Elan SE wiegt dank seiner Karosserie aus Stahl und Kunststoff weniger als eine Tonne.
Der Lotus Elan SE wiegt dank seiner Karosserie aus Stahl und Kunststoff weniger als eine Tonne. © Lotus Cars
Schweres Erbe: Der Audi Coupé S2 (im Bild) folgte auf den legendären Quattro.
Schweres Erbe: Der Audi Coupé S2 (im Bild) folgte auf den legendären Quattro. © Unternehmensarchiv der AUDI AG
Seinerzeit war kein Serienauto windschnittiger. Der Opel Calibra hatte und hat viele Fans.
Seinerzeit war kein Serienauto windschnittiger. Der Opel Calibra hatte und hat viele Fans. © Opel Automobile GmbH
Der Golf II Country Syncro gilt als ein Vorgänger heutiger SUVs.
Der Golf II Country Syncro gilt als ein Vorgänger heutiger SUVs. © Volkswagen AG
Der Audi 100 (C4) war der letzte seiner Art. Danach nannten die Ingolstädter das Modell in A6 um.
Der Audi 100 (C4) war der letzte seiner Art. Danach nannten die Ingolstädter das Modell in A6 um. © Unternehmensarchiv der AUDI AG
Anfang einer Kleinwagen-Ära: 1990 brachte Renault den ersten Clio auf den Markt.
Anfang einer Kleinwagen-Ära: 1990 brachte Renault den ersten Clio auf den Markt. © Renault Groupe
Der Volvo 940 ist das Sinnbild einer kantigen, klassisch gezeichneten Karosserie.
Der Volvo 940 ist das Sinnbild einer kantigen, klassisch gezeichneten Karosserie. © Volvo Car Group
Der VW T4 kam 1990 erstmals wie ein Pkw auf den Markt - mit quer eingebautem Front- statt Heckmotor, und mit Vorderradantrieb bestückt.
Der VW T4 kam 1990 erstmals wie ein Pkw auf den Markt - mit quer eingebautem Front- statt Heckmotor, und mit Vorderradantrieb bestückt. © Volkswagen AG

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.