Vom Van zum Crossover

Der Opel Meriva wird zum Crossland X

+
Verwandlung: Den bisherigen Van Meriva gestaltet Opel zum Crossover mit dem Namen Crossland X um. 

Aus dem bisherigen Van Meriva macht Opel einen Crossover und lässt ihn fortan als Crossland X einen deutlich bulligeren Auftritt hinlegen.

Opel folgt dem Trend zum SUV und macht den Meriva zum Crossover. Wenn die Hessen in diesem Sommer die dritte Auflage des Vans an den Start bringen, wechselt er deshalb nicht nur den Namen, sondern auch den Zuschnitt, teilt der Hersteller in Rüsselsheim mit.

Als Crossland X nimmt er stilistische Anleihen an Modellen wie dem Mokka X, steht bulliger da und reckt sich weiter in den Himmel. Bei einer Länge von 4,21 Metern ist der Crossland X etwa 20 Zentimeter kürzer als der aktuelle Astra, bietet aber laut Opel ein variables Innenleben für fünf Insassen und dank des um zehn Zentimeter angehobenen Dachs entsprechend viel Kopffreiheit. Für die Variabilität baut Opel eine um 150 Millimeter verschiebbare Rückbank ein. Mit ihrer Hilfe kann der Kofferraum von 410 auf maximal 1255 Liter erweitert werden.

Opel Meriva Crossland X

Zwar macht Opel zum Antrieb noch keine Angaben, enthüllt dafür aber bereits die ersten Details zur Ausstattung. So wird es den Crossland X unter anderem mit LED-Scheinwerfern und Head-up-Display, einer Rückfahrkamera mit 180-Grad-Panorama sowie einem Touchscreen mit Online-Modul, Zugang zum Telematik-Dienst Onstar und Wifi-Hotspot geben. Was dagegen trotz des abenteuerlustigen Karosseriedesigns laut Opel nicht zu haben sein wird, ist ein Allradantrieb.

Fotos vom neuen Opel Crossland X finden Sie auf tz.de.

dpa/tmn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.