Pässe und Papiere: Checkliste für Caravan-Fahrer

+
Alles eingepackt und losgefahren: Der Campingurlaub kann beginnen. Foto: Tobias Hase

Die Ferien beginnen, große Fahrten stehen an. Bevor Campingfreunde den Caravan starten, sollten einige Punkte abgeklärt werden. Dazu gehören zu allererst Dokumente.

Köln (dpa/tmn) - Bevor der Urlaub mit Auto und Wohnanhänger beginnen kann, prüfen Fahrer am besten die wichtigsten Dokumente auf Vollständigkeit und frischen einige Kenntnisse auf. Dazu rät der Tüv Rheinland und nennt folgende Checkpunkte:

- Sind Pässe und Ausweise noch gültig?

- Sind Fahrzeugdokumente, Führerschein und Versicherungsnachweise eingepackt und vollständig? Ein Exemplar vom Europäischen Unfallbericht sollte dabei sein. Auch die Bedienungsanleitungen für Zugfahrzeug und Wohnanhänger nicht vergessen.

- Ist ein internationaler Führerschein nötig? Darüber gibt das jeweilige Konsulat Auskunft. Das Dokument ist beispielsweise in Russland, Albanien, Moldawien und der Ukraine erforderlich.

- Sind die Zoll- und Verkehrsregeln der Reiseländer bekannt?

- Sind ausreichend Bargeld und andere Zahlungsmittel im Gepäck? Hier gilt es, auf die Ein- und Ausfuhrbestimmungen für Bargeld achten.

- Sind Tiere mit an Bord? Dann müssen Halter die Einreisebestimmungen beachten und die erforderlichen Papiere dabeihaben.

- Ist die Routenplanung abgeschlossen? Dabei Besonderheiten wie Steigungen, Streckensperrungen für Gespanne und Mautstrecken berücksichtigen.

- Sind Sicherheitskopien der wichtigsten Dokumente angefertigt worden? Diese möglichst getrennt vom Original aufbewahren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.