Temposünder mit Flügeln

Papagei in 30er-Zone geblitzt

+
Beweisfoto der Polizei: Die Radarfalle hat einen Papagei im Tiefflug geblitzt.

Auf der Jagd nach Temposündern hat eine Radarfalle einen Papagei geblitzt. Der Vogel war offensichtlich in der Tempo 30 Zone zu schnell geflogen.

Die Polizei in Rheinland-Pfalz hat einen tieffliegenden Papagei als Temposünder überführt. Bei einer Geschwindigkeitskontrolle in Zweibrücken löste zum Erstaunen der Polizisten am Donnerstag die Messanlage aus - obwohl weit und breit kein Auto zu sehen war. Nach Polizeiangaben zeigte sich erst beim Blick auf das Beweisfoto, dass es sich bei dem vermeintlichen Verkehrssünder um einen flinken Vogel handelte.

Der Papagei hatte demnach im Tiefflug die Kontrollstelle mit 43 statt der erlaubten 30 Stundenkilometer passiert und prompt die Kamera ausgelöst. "Von wem das fällige Verwarnungsgeld in Höhe von 15 Euro entrichtet wird, steht derzeit noch nicht fest", hieß es im Polizeibericht.

Bei der Auswertung von Blitzerfotos gibt es zwischendurch witzige Überraschungen. Beispielsweise ist auch schon ein Pferd von einer Radarfalle auf einer Bundesstraße geblitzt worden.

Kuriose Blitzer-Bilder: Die verrücktesten Radarfotos

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.