Grünes Verkehrshindernis

Polizei nimmt „Baum“ in Gewahrsam

+
Asher Woodworth steht in Portland (US-Bundesstaat Maine) als Baum verkleidet an einer Straße.

Ein „Baum“ auf einer Kreuzung hat in Portland (USA) für Wirbel gesorgt. Das ungewöhnliche Verkehrshindernis blockierte die Straße. Doch die Polizei hatte wenig Verständnis dafür. 

Ein ungewöhnliches Verkehrshindernis hat die US-Polizei in Portland (Bundesstaat Maine) in Gewahrsam genommen. Die Beamten führten an einer Kreuzung einen als Baum verkleideten 30-jährigen Mann ab, wie Medien berichteten. Nach Angaben der Polizei habe sich der mit grünen Zweigen getarnte Mann geweigert, die befahrene Kreuzung aus eigenen Stücken zu räumen, wie die Zeitung „Press Herald“ berichtete.

Nach Zahlung einer Kaution in Höhe von 60 Dollar (55 Euro) sei der Mann wenige Stunden nach der Festnahme auf freien Fuß gekommen. Er muss sich wegen Verkehrsbehinderung verantworten.

Was soll das?

Als Motiv habe der Mann angegeben, dass er die Reaktionen anderer auf seine „Darbietung“ sehen wollte, wie der stellvertretende Polizeichef Vern Malloch der Zeitung sagte. Schaulustige stellten Fotos und Videos von der Aktion ins Netz. Ein Mitarbeiter des Lokalsenders WCSH6 dokumentierte in einem kurzen Video, wie zwei Polizisten den „Baum“ langsam über die Straße geleiten.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.