Polizei schleppt Auto samt Baby ab

+
Polizei schleppt Auto samt Baby ab

Bratislava - Das ist ein echter Alptraum für jede Mutter: Die Polizei hat ein falsch geparktes Auto samt darin schlafendem Baby abgeschleppt. Lesen Sie hier die ganze Geschichte. 

Glücklicherweise hielt der Transporter wenig später an, weil Passanten den Fahrer alarmierten. „Ich habe mein größeres Kind in den Kindergarten gebracht und wollte das Baby nicht wegen der paar Minuten mit mir tragen“, sagte die Mutter dem Nachrichtenportal sme.sk am Donnerstag.

Da die für den Kindergarten reservierten Parkplätze besetzt gewesen seien, habe sie ihren Wagen auf dem Bürgersteig geparkt. Im Kindergarten hätten sie andere Eltern darauf aufmerksam gemacht, dass ihr Auto abgeschleppt werde. Als die Mutter herauslief, sei der Transporter bereits losgefahren. Auf ihre Rufe hin hätten aber Fußgänger den Transporter wenige Häuser weiter angehalten.

Die irrsten Autofahrer 2011

Die irrsten Autofahrer der Welt

Die Mutter warf der Polizei in der slowakischen Bratislava mangelnde Aufmerksamkeit vor. Ein Polizeisprecher wies die Schuld indes der Mutter zu: Das Baby habe nicht in einem Kindersitz, sondern in einer Tragetasche gelegen. Zudem sei diese durch die getönten Autoscheiben nicht zu sehen gewesen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.