Von Polizei entdeckt

Oma sitzt zwischen Kisten im überladenen Umzugstransporter

+
Umzug mit Oma: Polizei stoppt vollgestopften Transporter.

Oma, die braucht ja nicht so viel Platz - so etwas Ähnliches hat sich wohl der Fahrer eines Transporters gedacht. Polizeibeamte stoppten den völlig überladenen Kleinbus und waren von der Ladung überrascht. 

Einer Streife der Autobahnpolizei Kaiserslautern fiel am frühen Samstagnachmittag ein überladener Kleinbus auf. So steht's im Polizeibericht. Auf einem Parkplatz der BAB 6 bei Enkenbach stoppten die Beamten dann den Transporter.

Schon als sie die Türen öffneten, kamen den Polizisten bereits die ersten Gegenstände entgegen. Zwischen der unzureichend gesicherten Ladung saß zum Entsetzen der Beamten auch noch die Großmutter des Fahrers. Die ältere Dame war demnach regelrecht zwischen den Umzugsgegenständen eingeklemmt.

Bis obenhin ist der Kleinbus mit Sachen vollgeladen.

Wäre es zu einer Gefahrensituation gekommen, hätte dies zu fatalen Folgen für die ältere Dame führen können, so die Polizei. Die Beamten begleiteten daraufhin den "Transport" bis zur Dienststelle, wo der Fahrer einen Teil seiner Ladung zwischenlagern musste. Nach Zahlung einer Sicherheitsleistung konnte er seine Fahrt fortsetzen. Den Rest seines Umzugsgutes wird der Mann wohl in den nächsten Tagen bei der Polizei abholen.

Die irrsten Autofahrer der Welt

Die irrsten Autofahrer der Welt

mm/tz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.