Ohne Durchblick

Ist das erlaubt? Scheibenwischer per Handbetrieb

+
Scheibenwischer kaputt?! Mit einer Paketschnur per Handbetrieb war ein Autofahrer bei Regen auf der Autobahn unterwegs.

Strömender Regen und ein defekter Scheibenwischer sind zwei Gründe, sein Fahrzeug stehen zulassen. Für einen Autofahrer wohl erst, als die Polizei den Wagen mit Bindfaden-Konstruktion stoppte.

Das rote Auto war Beamten der Autobahnpolizei Stukenbrock-Senne (Nordrhein-Westfalen) vergangene Woche auf der A2 aufgefallen, als es plötzlich von der mittleren Spur auf den Seitenstreifen wechselte. Dass der Autofahrer ein Problem hatte, wurde dann schnell offensichtlich.

Die Polizeibeamten konnten dann sehen, wie ein Beifahrer im strömenden Regen ausstieg und am Scheibenwischer rumfummelte. Der Mann versuchte laut Polizeibericht nämlich, einen Bindfaden am linken Scheibenwischer zu befestigen, der sich scheinbar während der Fahrt gelöst hatte. Diese Konstruktion der Marke Eigenbau sollte den defekten Scheibenwischers per Handbetrieb ersetzen!

Doch das war noch nicht alles: Neben dem kaputten Wischer war die linke Fahrzeugseite durch einen Unfall stark zerbeult, und der 24-jährige Fahrer hatte keinen Führerschein.

Ein Abschleppwagen zog das verkehrsuntüchtige Fahrzeug aus dem Verkehr. Der Fahrer muss mit einer Anzeige wegen des Führens eines Fahrzeuges ohne die erforderliche Fahrerlaubnis rechnen.

Die irrsten Autofahrer der Welt

Die irrsten Autofahrer der Welt

ml

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.