Porsche baut Supersportwagen 918 Spyder

+
Der Prototyp des Porsche 918 Spyder auf der 80. Genfer Autoshow (Archivfoto vom 02.03.2010).

Stuttgart - Porsche baut den Supersportwagen 918 Spyder. Der Wagen soll in einer Art Manufaktur von Hand gefertigt werden und rund 500.000 Euro kosten.

Das Hybrid-Fahrzeug werde in Weissach entwickelt und in Stuttgart-Zuffenhausen produziert, erklärte der scheidende Vorstandschef Michael Macht. “Das ist auch eine gute Entscheidung für den Standort Deutschland.“ Der Wagen soll in einer Art Manufaktur von Hand gefertigt werden und im Jahr 2013 auf den Markt kommen, erklärte eine mit der Sache vertraute Person. Der Preis betrage voraussichtlich 500.000 Euro. Der Sportwagenbauer hatte das Auto als Studie bereits im Frühjahr auf der Autoshow in Genf präsentiert und großen Zuspruch bekommen.

Porsche 918 Spyder Hybrid 

Porsche 918 Spyder Hybrid Plug-in
Der Prototyp 918 Spyder kombiniert Rennsport-Hightech und Elektro: Der Sportwagen beschleunigt von Null auf Tempo 100 in 3,2 Sekunden. Spitze fährt der Spyder 320 km/h. © Hersteller
Porsche 918 Spyder Hybrid Plug-in
Rundenzeit auf der Nürburgring-Nordschleife: Mit 7:30 Minuten ist der 918 Spyder sogar schneller als der Porsche Carrera GT. © Hersteller
Porsche 918 Spyder Hybrid Plug-in
Perfektes Leichtgewicht: Dank kohlenfaserverstärktem Kunststoff (CFK) wiegt der Wagen nur 1490 Kilogramm. © Hersteller
Porsche 918 Spyder Hybrid Plug-in
Der offene Zweisitzer wird von einem Hochdrehzahl-V8-Motor mit mehr als 500 PS und einer maximalen Drehzahl von 9.200/min sowie von Elektromaschinen an Vorder- und Hinterachse mit einer mechanischen Gesamtleistung von 218 PS (160 kW) angetrieben. © Hersteller
Porsche 918 Spyder Hybrid Plug-in
Im E-Drive Modus fährt das Prachtstück cirka 25 Kilometer weit. © Hersteller
Porsche 918 Spyder Hybrid Plug-in
Eine fluidgekühlte Lithium-Ionen-Batterie hinter der Fahrgastzelle speichert Energie. Die Batterie kann am Stromnetz aufgeladen werden (Plug-in-Hybrid). Dazu wandelt der 918 Spyder die Bewegungsenergie beim Bremsen in elektrische Energie um. © Hersteller
Porsche 918 Spyder Hybrid Plug-in
Optisch ausbalanciert: Der 918 Spyder erinnert an die Rennsportwagen der 60er Jahre. © Hersteller
Porsche 918 Spyder Hybrid Plug-in
918 Spyder trägt die ansteigende Mittelkonsole eine berührungsempfindliche Oberfläche (Touchpanel) © Hersteller
Porsche 918 Spyder Hybrid Plug-in
Der 918 Spyder ist eines von drei Porsche-Modellen mit Hybrid-Antrieb, die auf dem Automobil-Salon Genf 2010 ihre Weltpremieren feiern. © Hersteller

Es soll früheren Angaben zufolge weniger CO2 als ein Kleinwagen ausstoßen. Macht sagte weiter, die Umsetzung des 918 Spyder in einer limitierten Serie zeige, das man mit der Verbindung “von Höchstleistung und effizienten Antriebskonzepten den richtigen Weg für die Marke Porsche“ eingeschlagen habe. Die Größenordnung der Serie soll im dreistelligen Bereich liegen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.