Kleiner Porsche SUV 

Die Rivalen des Macan

+
Den großen Frontgrill teilt sich der Porsche Macan mit seinem älteren Bruder Cayenne. 2002 brachten die Sportwagenbauer den Geländewagen auf den Markt. Ein Glücksfall.

Porsche steht für die meisten Menschen immer noch für reinrassige Sportwagen. Nun bringen die Stuttgarter einen kleinen SUV, den Porsche Macan. Der neue Geländewagen hat aber Konkurrenten.

Porsches Macan tritt in keiner Nische an. Im Gegenteil: Das Geschäft mit den etwas kleineren und kompakteren Geländewagen entwickelt sich angesichts steigender Benzinpreise prächtig. Das beweisen die Zahlen der potenziellen Konkurrenten: BMW verkaufte in den ersten zehn Monaten dieses Jahres insgesamt 127.730 X3 - genau sechs Prozent mehr als im Vorjahr. Audi steigerte den Absatz seines Q5 um gut 17 Prozent auf 194.400 Fahrzeuge. Mercedes' GLK verkaufte sich nach der Modellpflege 2012 in diesem Jahr schon mehr als 100.000 Mal - ein Plus von 18 Prozent.

Beim Preis verlangt Porsche gegenüber der Konkurrenz allerdings einen ordentlichen Aufschlag. Während die Fahrzeuge der Rivalen zwischen 36.000 und 37.000 Euro beginnen, rechnen Experten damit, dass die Käufer des Macan in Europa mindestens 10.000 Euro mehr hinblättern müssen. Unter 50.000 Euro wird es wohl hierzulande kein Porsche zu haben sein.

Der Porsche Macan feiert Weltpremiere auf der Los Angeles Auto Show und der Tokyo Motor Show (beide vom 20.11. bis zum 1.12.2013).

Die Rivalen des Macan

Die Rivalen des Macan

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.