Blick in die Zukunft

Preise für Elektro-Autos sinken – aber nicht für alle Käufer wird es billiger

Audi Q4 E-Tron von seitlich vorne, stehend (Symbolbild)
+
Bald günstiger? Die Preise für kompakte Elektro-SUV wie den Audi Q4 E-Tron könnten sinken. (Symbolbild)

Der kräftige Aufpreis für Elektro-Antriebe wird kontinuierlich sinken. Dann werden Akku-Autos vielleicht günstiger als Benziner. Trotzdem lohnt sich Warten nicht unbedingt.

New York – Sitzt ein Elektromotor unter der Haube, ist das Auto teurer als gewohnt. Faustregel derzeit: Die 9.000 Euro Innovationsprämie, die es in Deutschland für die beliebten Stromer bis 40.000 Euro Netto-Basispreis gibt, gleicht ungefähr den Mehrpreis gegenüber einem ähnlich ausgestatteten Benziner aus. Doch die Preise für Autos mit Akku werden im Laufe der nächsten Jahre kontinuierlich sinken – das prognostiziert das internationale Marktforschungsinstitut BloombergNEF (New Energy Finance) in einer Untersuchung für die NGO „Transport & Enviroment“.

Leichte Nutzfahrzeuge dürften zuerst das Preislevel der Modelle mit Verbrennungsmotor erreichen, nämlich schon 2025. Im Jahr darauf könnten schon die beliebte Klasse von Kompaktwagen und kleineren SUV* folgen. Am längsten wird die Preis-Reise nach unten wohl bei Kleinst- und Kleinwagen dauern, da sie auch heute schon sehr knapp kalkuliert – und hier die Kosten für die Akkus am kräftigsten durchschlagen. Die ganze Geschichte zu sinkenden Preisen bei Elektroautos lesen Sie bei 24auto.de*. *24auto.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.