Bodykit beseitigt „Bieberzähne“

BMW M4: Tuner sagt „Nierenschaden“ den Kampf an – „wird gehen wie Freibier“

Oben: Die Front des neuen BMW M4 – unten: die Front des von Prior Design umgestalteten BMW M4
+
Planspiele: So wie auf dem unteren Bild könnte das Bodykit des Tuners Prior Design für den BMW M4 aussehen.

Die riesige Hochformat-Niere des neuen BMW M4 stößt im Netz auf wenig Gegenliebe. Ein Tuner aus Nordrhein-Westfalen will nun Abhilfe schaffen.

Kamp-Lintfort – Über Design lässt sich bekanntermaßen streiten – doch selten schlagen die Wellen so hoch wie in diesem Fall: Die Rede ist von der neuen BMW-Riesen-Niere im Hochformat. Schon bei der Präsentation des BMW 4er Coupés waren viele Fans entsetzt, doch spätestens seit klar ist, dass auch die Power-Boliden BMW M3 und BMW M4 den „Nierenschaden“ haben, wie manche Kommentatoren den Grill spöttisch bezeichnen, gibt es zum Teil kein Halten mehr. Gegen die BMW M GmbH gab es einen regelrechten Shitstorm deswegen. Der Ruf nach einen Bodykit wurde schon häufiger laut – der Tuner Prior Design aus Nordrhein-Westfalen hat ihn nun erhört und in einem YouTube-Video erste Entwürfe vorgestellt, wie 24auto.de berichtet.

Die bodennahe Hochformat-Niere – oft auch als „Biberzähne“ verspottet – wurde dabei per Bildbearbeitung deutlich geschrumpft. Das Video wird schon fleißig kommentiert. Bei den meisten Usern stoßen die Entwürfe von Prior Design auf große Zustimmung: „Wow, einfach nur geil. Endlich einer, der das Nieren-Problem angeht“, schreibt ein User. Und auch dieser Kommentator ist begeistert: „Das Kit wird gehen wie Freibier und heiße Semmeln zusammen.“ *24auto.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.