Probleme im Ausland: Graue oder rosa Führerscheine

+
Wer den aktuellen Führerschein im Scheckkartenformat nicht hat, kann bei Polizeikontrollen im Ausland Probleme bekommen. Foto: Norbert Försterling

Wer keinen Führerschein im aktuellen Scheckkartenformat besitzt, kann im EU-Ausland Probleme mit der Polizei bekommen. Dabei sind die grauen oder rosa Führerscheine noch bis 2033 gültig.

Heilbronn (dpa/tmn) - Bei Verkehrskontrollen im Ausland sorgt der alte graue oder rosafarbene Führerschein immer wieder für Probleme mit der Polizei. Darauf weist die Geld und Verbraucher Interessenvereinigung (GVI) hin.

Zum Teil verlangten Polizisten sogar Bußgeld. Zu Unrecht. Denn die EU-Führerscheinrichtlinie (91/439/EWG) verpflichte die Mitgliedsstaaten dazu, die Führerscheine untereinander anzuerkennen.

Darunter auch die alten Scheine aus Deutschland, die noch bis 2033 gültig sind. Um Missverständnisse zu vermeiden, rät die GVI dazu, den Textlaut der Richtlinie in Landessprache dabei zu haben. Die GVI bietet auf ihrer Homepage einige Versionen gratis zum Herunterladen an.

Link zu den Führerscheintexten (Anmeldung und Login erforderlich)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.