So PS-stark ist unser Winterdienst

+
Axor, Atego und Iseki – so heißen die orangefarbenen Helden des Münchner Baureferats!

Schnee und Eis sind für Autofahrer ein Greul. Doch immer wenn die weißen Schurken der Natur die Stadt zu übernehmen drohen, rückt die Flotte des Winterdienstes zur Gegenwehr aus.

Axor, Atego und Iseki – so heißen die orangefarbenen Helden des Münchner Baureferats!

Dessen rund 1100 Mitarbeiter sagen den Gefahren des Winters Jahr für Jahr den Kampf an. Ihnen steht eine Armada von insgesamt 700 Fahrzeugen zur Verfügung, Tonnen von Splitt, Salz und ungezählte Schneeschippen.

Fünf Trümpfe im Kampf gegen Eis und Schnee

Fünf Trümpfe im Kampf gegen Eis und Schnee

Etwa 2300 Kilometer Straße müssen befreit werden. Ein teurer Kampf: „Es gab schon Winter, die haben uns 40 Millionen Euro gekostet“, berichtet Claudia Odekerken vom Baureferat. Im Schnitt fallen rund 20 Millionen Euro an.

Allein die privaten Unternehmen, die der Stadt beim Räumdienst zur Seite stehen, schlagen mit 30 000 Euro pro Tag zu Buche! Doch ohne diesen Einsatz würde München im Chaos versinken. Die tz zeigt die Flotte, mit der das Baureferat dem Schnee zu Leibe rückt.

Tom Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.