Gnadenlos finster

Düstere Drift-Challange mit Ken Block im Video

+
Ken Block in Aktion: Bei nasser Fahrbahn ohne Tacho und Umdrehungsmesser springt der Drift-Gott mit seinem 2014 Ford Fiesta ST RX43 über Mike Rockenfellers Audi R8 V10.

Es ist wirklich richtig finster, doch Rallye-Profi Ken Block und drei weitere Top-Rennfahrer haben unter diesen ganz besonderen Umständen ihr Können auf die Probe gestellt. Das Video ist spektakulär.

YouTube-Superstar Ken Block, BMW Motorsport DTM-Werksfahrer Augusto Farfus, Audi Sport DTM-Werksfahrer Mike Rockenfeller und Lamborghini Testfahrer Adrian Zaugg sind die Asphalt-Meister in dem neuen Castrol Edge Titanium Blackout Challenge Video.

Die Aufnahmen sind düster, aber beeindruckend. Denn, das Showrennen findet nämlich in absoluter Dunkelheit statt. Es ist ein Rennen gegen das Licht. Bei jeder Etappe des Kurses werden die Piloten im Dunkeln mit Hindernissen aus Licht konfrontiert: Laser Tunnel, Laser Drift-Slalom und Laser Box. Bei hohem Tempo müssen sich die Fahrer auf ihre Reaktionsfähigkeit verlassen.

Der Fahrstil von Ken Block ist legendär, doch er landete im Video einen besonderen Coup: Bei nasser Fahrbahn ohne Tacho und Umdrehungsmesser springt der Drift-Gott mit seinem 2014 Ford Fiesta ST RX43 über Mike Rockenfellers Audi R8 V10.

Das Video Castrols Edge Titanium Blackout ist hier auf YouTube.com zu sehen. Doch Vorsicht! Vor "Strobe lighting effects" sogenannten Blitzlichteffekten im Clip werden Zuschauer gewarnt.

ml

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.