Wechselkennzeichen bald auch in Deutschland

+
“Unser Ziel ist es, die Zulassung mehrerer Fahrzeuge zu vereinfachen und Bürokratie abzubauen“, sagte Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) der “Frankfurter Rundschau“

Frankfurt/Main - In Deutschland wird es künftig sogenannte Wechselkennzeichen geben, die für mehrere Fahrzeuge genutzt werden können.

“Unser Ziel ist es, die Zulassung mehrerer Fahrzeuge zu vereinfachen und Bürokratie abzubauen“, sagte Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) der “Frankfurter Rundschau“ (Samstagausgabe). “Das Wechselkennzeichen soll auch ein Anreiz zum Kauf eines Zweitwagens sein, zum Beispiel eines umweltfreundlichen Elektroautos“, sagte er. Die finanziellen Vorteile für die Halter werden nach Informationen des Blattes aber kleiner sein als beispielsweise in Österreich oder der Schweiz. Dort müssen die Fahrzeugbesitzer nicht für jedes einzelne Auto Kfz-Steuer und Versicherung zahlen.

Beides richtet sich vielmehr nach dem Fahrzeug, das in die jeweils teuerste Kategorie fällt. Das wird es in Deutschland nicht geben. Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) legte sein Veto ein, da er nicht auf die Einnahmen aus der Kfz-Steuer verzichten will. Trotz eines Wechselkennzeichens muss daher auch künftig für jedes Fahrzeug die volle Kfz-Steuer entrichtet werden. Hingegen will die Versicherungswirtschaft zumindest Rabatte gewähren. Nach Informationen des Blattes wird die ADAC-Versicherung als erstes Unternehmen einen speziellen Tarif anbieten. Die Einführung der Wechselkennzeichen ist für 2012 geplant. Offen ist noch, ob ein Kennzeichen für zwei oder maximal drei Fahrzeuge gelten kann.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.