Für jede Jahreszeit

Sexy im Schlamm und Schnee: Range Rover Evoque Cabrio

Range Rover Evoque Cabrio
1 von 21
Der erste ohne Dach! Das Range Rover Evoque Cabrio für jede Jahreszeit und jedes Terrain. Im Schnee...
Range Rover Evoque Cabrio
2 von 21
auf der Sandpiste...
Range Rover Evoque Cabrio
3 von 21
oder auch im Wasser -  ist der Range Rover Evoque Cabrio daheim.
Range Rover Evoque Cabrio
4 von 21
Range Rover Evoque Cabrio.
Range Rover Evoque Cabrio
5 von 21
Smart und modern: das 10,2 Zoll Touchscreen im Range Rover Evoque Cabrio.
Range Rover Evoque Cabrio
6 von 21
Im Kofferraum ist Platz für 251 Liter Gepäck.
Range Rover Evoque Cabrio
7 von 21
Das Cockpit im Range Rover Evoque Cabrio.
Range Rover Evoque Cabrio
8 von 21
Das Range Rover Evoque Cabrio ist mit einem Überrollschutz ausgestattet. Im Notfall klappen blitzschnell Alustreben im Heck aus.
Range Rover Evoque Cabrio
9 von 21
In 18 Sekunden verschwindet das vollautomatische Stoffdach im Heck des Evoque Cabriolet und in 21 Sekunden ist es wieder geschlossen.

Sich einmal so richtig im Dreck zu wälzen, ist normalerweise keine besonders stilvolle Aktion. Mit dem neuen Range Rover Evoque Cabrio ist das allerdings eine andere Sache.

Land Rover hat sein erstes "Luxus-Kompakt-SUV-Cabrio" ins Gelände geschickt: Was das Range Rover Evoque Cabrio taugt, musste es auf einer Teststrecke in Herefordshire (England) beweisen. Auf Fotos pflügt sich das Allrad-Cabrio durch 500 Millimeter hohes Wasser, rumpelt elegant über Off-Road-Pisten oder steile Abhänge.

Nun steht im November die Premiere des offenen Luxus-SUV-Cabrio bevor und es gibt natürlich schon die ersten offiziellen Fotos vom 4x4 Evoque mit Faltdach. 

2012 hatten die Briten schon eine Studie auf dem Genfer Autosalon 2012 präsentiert. Das Cabrio für den Förster kam gut an. Doch dann wurde es ruhig um das Modell. 2016 soll das SUV-Cabrio nun zu den Händlern rollen. Zum Start gibt es einen 240 PS-Benziner und einen 2-Liter-Diesel. 

Das Range Rover Evoque Cabrio ist ab 51.200 Euro (Ausstattung: SE Dynamic) zu haben. Ab Werk sind dann neben Allradantrieb, Neunstufenautomatik, Lederdetails, 18-Zoll-Leichtmetallräder, Einparkhilfen, Zweizonen-Klimaautomatik, 10,2-Zoll-Touchscreen und ein 380-Watt-Soundsystem an Bord. 

Die Produktion der Cabrio-Version übernimmt das Land Rover-Werk Halewood, in dem auch Evoque-Fünftürer und -Coupé von den Bändern rollen.

ml

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Fotostrecken des Ressorts

Die neue Mercedes A-Klasse Limousine im Fahrtest
Der neue Baby-Benz bietet deshalb nicht nur Platz und Prestige sondern vor allem Pixel und Pep. Doch er hat starke …
Die neue Mercedes A-Klasse Limousine im Fahrtest
Kuriose Blitzer-Bilder: Die verrücktesten Radarfotos
Mit Laserpistolen und Radarfallen macht die Polizei Jagd auf Temposünder. Dabei kommt es auch zu ungewöhnliche …
Kuriose Blitzer-Bilder: Die verrücktesten Radarfotos

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.