Rasender Rollerrambo hält Polizei in Atem

+
Bäh, Bäh, mich schnappt ihr nicht! Beim Radarfoto streckt ein Rollerfahrer seine Zunge raus.

Rotenburg - Der Junge hatte Spaß: Immer wieder bretterte der Teenie mit seinem Roller absichtlich durch eine Blitzerampel und streckte dabei die Zunge raus. Die Polizei fand das weniger lustig.

Der junge Verkehrsrowdy war bereits im April aufgefallen als einige Jugendliche absichtlich mit einem frisierten Roller durch die Radarmessanlage in Selsingen gefahren waren.

Lesen Sie mehr:

Hier wird ein Pferd geblitzt

Mann fährt Tempo 20 auf Kühlbox - Lappen weg

Auto zieht Mann in dieser Badewanne über Landstraße

Damals hatte der freche Rollerfahrer schon eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis kassiert. Doch scheinbar war das nicht genug: Mit Tempo 65 rauschte der 16-Jährige mit seinem Mofa diverse Male über eine Rotlichtampel, dann verbotenerweise um den Vöder See und scheuchte Spaziergänger. Die Passanten konnten sich gerade noch in Sicherheit bringen. Schließlich konnte der Teenie unerkannt vor der Polizei flüchten.

Kuriose Blitzer-Bilder: Die verrücktesten Radarfotos

Jetzt konnte die Polizei den flüchtigen Rollerfahrer ermitteln. Dem 16-Jährigen aus dem Bereich Zeven droht erneut eine Strafanzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, erweitert noch durch den strafrechtlichen Vorwurf des Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.

Mofaroller dürften eigentlich nur 25 km/h schnell sein, bei der gemessenen Geschwindigkeit ist eine Fahrerlaubnis erforderlich, die der Jugendliche nicht besitzt.

ml

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.