Das wird teuer

Raser mit Tempo 191 geblitzt!

+
Mit Tempo 191 geblitzt! Auf dieser Landstraße sind allerdings 100 Stundenkilometer erlaubt. 

Mit einem echten Bleifuß war ein Autofahrer auf einer Bundesstraße bei Wilhelmshaven unterwegs. Mit Tempo 191 rauschte der sportliche Fahrer dann allerdings in eine Radarfalle.  

Am Donnerstagnachmittag machten Beamte der Polizeiinspektion Wilhelmshaven (Friesland) Jagd auf Temposünder an der Bundesstraße 437 von Varel in Richtung Wesermarsch. Auf der Straße sind 100 km/h erlaubt, für Laster ab 7,5 Tonnen ist die Geschwindigkeit auf 60 Stundenkilometer beschränkt. 

Obwohl die Geschwindigkeitsmessungen angekündigt worden war, rasten 45 Verkehrsteilnehmer in den Blitzer.

"Damit bringen die Fahrzeugführer nicht nur sich, sondern auch alle anderen Verkehrsteilnehmer in Gefahr", sagte eine Polizeisprecherin.

Die Bilanz der Aktion: 23 Fahrzeugführer müssen mit einem Verwarngeld zwischen 20 und 30 Euro rechnen. Sieben LKW-Fahrer wurden mit ihren 40-Tonnern mit Geschwindigkeiten zwischen 79 und 89 km/h geblitzt. Auf sie kommt ein Bußgeld in Höhe von 70 bis 95 Euro und jeweils ein Punkt in Flensburg zu.

14 Autofahrer und ein Motorradfahrer waren schneller als 125 km/h unterwegs und müssen mit einem Bußgeldverfahren und Punkten rechnen. Ein Motorradfahrer knackte sogar die 163-Marke.

Der absolute Spitzenreiter tauchte kurz nach 18 Uhr an der Radarstelle auf und dazu noch mit 191 km/h.

Auf den eiligen Fahrer wartet, laut Polizei, ein Bußgeld in Höhe von 1200 Euro, zwei Punkte und ein dreimonatiges Fahrverbot.

Kuriose Blitzer-Bilder

Kuriose Blitzer-Bilder: Die verrücktesten Radarfotos

ml 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.