Renault E-Auto Twin'Z

Renault E-Auto Twin&#39Z
1 von 23
Blaues Wunder: Renault präsentiert das Elektroauto Twin'Z auf der Möbelmesse in Mailand.
Renault E-Auto Twin&#39Z
2 von 23
Den 3,62 Meter Twin'Z hat der britische Industriedesigner Ross Lovegrove zusammen mit Renault Design-Chef Laurens van den Acke entworfen.
Renault E-Auto Twin&#39Z
3 von 23
Inspiration für die Form war der legendäre Renault 5 und der erste Twingo. Auffällig sind die weit nach außen gerückten 18-Zoll-Räder.
Renault E-Auto Twin&#39Z
4 von 23
Die Türen öffnen beim Renault Twin'Z gegenläufig und elektrisch. Auf die Mittelsäule haben die Designer komplett verzichtet, um den Ein- und Ausstieg zu erleichtern.
Renault E-Auto Twin&#39Z
5 von 23
Sternenhimmel: LED-Lichter verwandeln das Elektroauto in ein Leuchtobjekt.
Renault E-Auto Twin&#39Z
6 von 23
Das LED-Band zieht sich von der Front bis zum Heck und ist auch schichtweise in das Glasdach eingebaut. Der durchsichtige Heckspoiler sorgt für zusätzlichen Anpressdruck auf der Hinterachse, lässt das Fahrzeug aber durch seine Transparenz nicht unförmig wirken.
Renault E-Auto Twin&#39Z
7 von 23
Die minimalistischen Scheinwerfern sollen dem Renault Twin'Z ein freudliches Gesicht geben. 
Renault E-Auto Twin&#39Z
8 von 23
Schau mir in die Augen Kleines!
Renault E-Auto Twin&#39Z
9 von 23
Anstelle konventioneller Heckleuchten und Bremslichter kommen ebenfalls LEDs zum Einsatz. Je nach Bremskraft leuchten die Lichter unterschiedlich stark auf.

Renault präsentiert das Elektroauto Twin'Z auf der Möbelmesse in Mailand. 

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Fotostrecken des Ressorts

Zeig mir dein Auto und ich sag dir wer du bist
Grün, rot oder silber? Farbpsychologen können aufgrund der Farbwahl beim Auto die grundsätzlichen Charakterzüge eines …
Zeig mir dein Auto und ich sag dir wer du bist
Vorsicht: Im Straßenverkehr dieser Länder geht es gefährlich zu
Über eine Million Menschen sterben jährlich bei Verkehrsunfällen - sehen Sie in der Fotostrecke, in welchen Ländern der …
Vorsicht: Im Straßenverkehr dieser Länder geht es gefährlich zu