Öko-Renn-Version

Renault Twizy Sport F1 mit Boost-System

+
Renault Twizy Sport F1 - Spoiler, Slicks und dem Boost-System Kers

Spoiler, Slicks und Formel-1-Technik - Renault hat seinen Öko-Floh Twizy in eine Renn-Maschine verwandelt. Der Renault Twizy Sport F1 prescht nun in sechs Sekunden auf Tempo 100.    

Den Spaßfaktor hatte Renault beim Twizy immer angepriesen. Doch nun setzen die Franzosen bei ihrem Öko-Flitzer noch einen drauf und verpassen dem Elektromobil Renn-Gene.

Der Twizy Renault Sport F1 fährt rein elektrisch mit der Technik eines Formel-1-Boliden. Damit bekommt der 18 PS (13 kW) starke Elektromotor einen zusätzlichen Schub von 82 PS (60 kW).

Mit dem Extra-Boost beschleunigt der Twizy aus dem Stand in sagenhaften sechs Sekunden auf Tempo 100. Höchstgeschwindigkeit fährt der schwarz-gelbe Stromer 110 Stundenkilometer.

„Sicherlich lässt dieses Projekt die Leute lächeln," sagt Renault Sport Präsident Jean-Michel Jalinier, "es enthält aber auch eine ernst zu nehmende Botschaft. Es ist uns gelungen, eine so komplexe Technologie wie das Kers-System in einen völlig anderen Fahrzeugtyp zu integrieren."

Die Kombi-Leistung von 100 PS (73 kW) erreicht der Twizy Sport F1 durch das Kers-System (Kinetic Energy Recovery System). Damit wird in der Formel 1 Bewegungsenergie (kinetische Energie), die beim Bremsen üblicherweise in Form von Reibungshitze verpufft, gespeichert und wieder für den Antrieb genutzt. 

Allerdings erreicht der Twizy nicht die Geschwindigkeit eines Formel-1-Boliden, daher fällt auch beim Bremsen nicht genug Bewegungsenergie an, um die Kers-Batterie aufzuladen. Deswegen haben sich die Renault-Entwickler ein neues System einfallen lassen, das schon während der Fahrt die mechanische Energie nutzt.

Twizy Renault mit Formel 1-Hightech

Reanult Twizy mit Renntrim: Heckflügel, Karbon, Rennslicks und Formel 1-Hightech
Heckflügel, Karbon, Rennslicks und Formel 1-Hightech: Der Twizy Renault Sport F1 fährt rein elektrisch mit der Technik eines Formel 1-Boliden. Damit bekommt der 18 PS (13 kW) starke Elektromotor einen zusätzlichen Schub von 60 kW/82 PS. © Renault
Reanult Twizy mit Renntrim: Heckflügel, Karbon, Rennslicks und Formel 1-Hightech
Damit erreicht der Renn-Twizy eine Höchstgeschwindigkeit von 110 Stundenkilometern. Mit dem Extra-Boost beschleunigt der Twizy aus dem Stand in sechs Sekunden auf Tempo 100.  © Renault
Reanult Twizy mit Renntrim: Heckflügel, Karbon, Rennslicks und Formel 1-Hightech
Die Kombi-Leistung von 73 kW/100 PS erreicht der Twizy Renault Sport F1 durch das Kers-System (Kinetic Energy Recovery System). Damit wird in der Formel 1 Bewegungsenergie (kinetische Energie) gespeichert und wieder für den Antrieb genutzt. © Renault
Reanult Twizy mit Renntrim: Heckflügel, Karbon, Rennslicks und Formel 1-Hightech
Allerdings erreicht der Twizy Renault Sport F1 nicht die Geschwindigkeit eines Formel 1-Boliden, so fällt auch beim Bremsen nicht genug Bewegungsenergie an, um die Kers-Batterie aufzuladen. Deswegen haben sich die Renault-Entwickler ein neues System einfallen lassen, das schon während der Fahrt die mechanische Energie nutzt. © Renault
Reanult Twizy mit Renntrim: Heckflügel, Karbon, Rennslicks und Formel 1-Hightech
Per Knopfdruck wird am Lenkrad der Modus, der ähnlich wie eine Fahrraddynamo funktioniert, aktiviert. Das Lenkrad stammt übrigens aus der Formel Renault 3.5 und wurde an das Elektrofahrzeug mit Kers angepasst. © Renault
Reanult Twizy mit Renntrim: Heckflügel, Karbon, Rennslicks und Formel 1-Hightech
Frontspoiler, Seitenkästen, Heckflügel und Heckdiffusor mit integrierter Regenleuchte - für die Optik stand die Königsklasse des Motorsports Pate.  © Renault
Reanult Twizy mit Renntrim: Heckflügel, Karbon, Rennslicks und Formel 1-Hightech
Über den Twizy Renault Sport F1 kann man lächeln, doch die Studie hat eine ernste Botschaft. „Unser Ziel ist es seit jeher, in der Formel 1 Technologien zu entwickeln, die auch in unseren Serienfahrzeugen nützlich sind“, erklärt Renault Sport Chef Jean-Michel Jalinier. © Renault

Per Knopfdruck wird am Lenkrad der Modus, der ähnlich wie ein Fahrraddynamo funktioniert, aktiviert. Das Lenkrad stammt übrigens aus der Formel Renault 3.5 und wurde an das Elektrofahrzeug mit Kers angepasst.

Frontspoiler, Seitenkästen, Heckflügel und Heckdiffusor mit integrierter Regenleuchte - auch für die Optik stand die Königsklasse des Motorsports Pate. 

ml

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.