Rentner (71) meistert "Einparkmanöver des Jahres"

+
Knapper geht's nimmer: Einparken für Fortgeschrittene.

Herne - Die Polizisten waren total verblüfft, nachdem sie am Ort des Geschehens eingetroffen waren. Der Verkehrunfall entpuppte sich nämlich als ein Meisterstück eines Seniors.

Passanten hatten die Polizei zu einem Verkehsunfall in der Innenstadt in Herne gerufen. Doch die Beamten konnten nur feststellen, dass ein Mercedes eng zwischen zwei Autos in einer Parklücke stand. Und zwar Stoßstange an Stoßstange.

Der rüstige Mercedesfahrer (71) teilte den Beamten mit, dass er zwar "etwas länger" für das Einparkmanöver gebraucht habe, die vor und hinter ihm stehende Fahrzeugen seien aber definitiv nicht touchiert worden. Seine Frau habe im Verlauf der Aktion zwar "zu viel bekommen" und ein wenig die Nerven verloren, aber er hätte halt Ehrgeiz gezeigt, um die Parklücke "zu packen".

"Einparkmanöver des Jahres"

Der Besitzer des hinter dem Mercedes stehenden Wagens bestätigte die Aussagen des Seniors. Bei einem Blick aus dem Fenster hatte er die Einparkkünste beobachtet - mit Angstschweiß auf der Stirn, dass es sein Auto jeden Moment "erwischen" würde! Unverrichteter Dinge und mit einem gewissen Respekt vor diesem "Einparkmanöver des Jahres" fuhren die bass erstaunten Polizeibeamten davon - denn: Ohne Schaden kein Verkehrsunfall!

Quelle: Polizei NRW

Verrückte Park-Unfälle

Diese Park-Unfälle sind absolut verrückt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.