Opel weiter auf Erfolgskurs

+
Schicker City-Flitzer mit fünf Türen und sehr sparsam im Verbrauch: Der neue Opel Karl ist der Nachfolger des Agila.

Opel hat vergangenes Jahr deutlich zugelegt, dieser Trend setzt sich auch in den ersten drei Monaten 2015 erfolgreich fort. Mit einer jungen und attraktiven Modellpalette kann Opel punkten.

Für viel neuen Schwung sorge hier vor allem der kompakte SUV Mokka, der ungebrochen beliebt bei den Kunden ist. Auch bei den leichten Nutzfahrzeugen konnte Opel dank der neuen Modelle Vivaro und Movano den Marktanteil verbessern.

Der neue Opel Karl jetzt ab 9500 Euro bestellbar

Mit dem Einliter-Dreizylinder der neusten Generation ist der Fünftürer äußerst sparsam und umweltfreundlich. Der Opel Karl ist nicht nur wahnsinnig vernünftig, er hat vor allem alles, was man von einem Auto erwarten: Fünf Türen, Platz für fünf Personen, hervorragenden Komfort, ein fantastisches Fahrverhalten sowie Assistenzsysteme der Spitzenklasse. Für das Fahren im lebhaften Stadtverkehr hat Karl genau die richtige Größe: Im City-Modus nimmt er auch engste Kurven kinderleicht. Sein Handling ist extrem angenehm – genauso übrigens wie sein Fahrverhalten. Die optionale Einparkhilfe mit akustischem Signal warnt beim Rückwärtseinparken vor Hindernissen. Auch in Sachen Flexibilität kann man auf Karl zählen. Wählen kann man zwischen vier Sitzen und einer umklappbaren Rücksitzlehne oder zwischen fünf Sitzen und einer im Verhältnis 40:60 umklappbaren Rücksitzlehne.

Download

PDF der Sonderseiten Interessantes aus den Kfz-Betrieben

Angeboten wird Karl so einfach wie nötig oder so luxuriös wie möglich. Der Karl ist in drei Ausstattungsvarianten zu haben: Selection, Edition und Exklusiv. Welche auch gewählt wird, fahren wird man immer mit Stil und Komfort. Alle Modelle werden mit dem 1.0 ECOTEC® Motor mit einer Leistung von 55 kW (75 PS) angeboten, dazu kommt ein manuelles 5-Gang-Getriebe. Der Verbrauch liegt ja nach Ausstattung und kombinierter Fahrweise bei 4,5-4,3 Litern auf 100 Kilometer, der CO²-Ausstoß bei 104-99 Gramm pro Kilometer.

Opels „Junge Gebrauchte“ – eine echte Erfolgsstory

Gebrauchte Fahrzeuge, denen man vertrauen kann: „Opel zertifizierte Gebrauchtwagen“ ist das Gebrauchtwagenprogramm von Opel. Es wurde entwickelt, um jedem Kunden einen reibungslosen Kauf zu garantieren. Qualität, Sicherheit und Zuverlässigkeit sind die grundlegenden Anforderungen, die an die Fahrzeuge gestellt werden. Da jedes unter diesem Siegel verkaufte Fahrzeug gründlich überprüft wird, kann man ganz sicher sein, dass es sich in einem einwandfreien Zustand befindet. Die unabhängige Prüforganisation Dekra überprüft bei allen Partnern regelmäßig, ob alle Qualitätsstandards und die Kundenversprechen eingehalten werden. So kann man absolut sicher sein, dass man das bekommen, was Opel seinen Kunden verspricht. Zudem wird auch für Gebrauchte eine günstige Finanzierung angeboten. Das Autohaus Rietschle unterstützt bei der Auswahl von passenden Fahrzeugen gern. (ysc)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.