Formel-1-Wagen für die Straße

Ritt der Walküre: Aston Martin zeigt Supersportler Valkyrie

+
Der neue Supersportwagen von Aston Martin bringt Formel-1-Technik auf die Straße. Gebaut werden 150 Exemplare, die alle schon verkauft sind. Foto: Peter Löschinger

Aston Martin tritt auf dem Genfer Autosalon mit einem neuen Spitzenmodell auf. Auch wenn einige technische Details noch nicht genannt wurden, könnten in dem Sportwagen Valkyrie bis zu 1000 PS stecken.

Genf (dpa/tmn) - Formel-1-Technik auf die Straße bringen - das ist der Ansatz des neuen Supersportwagens von Aston Martin. Er heißt Valkyrie und ist auf dem Genfer Autosalon zu sehen (Publikumstage 9. bis 19. März).

Das technische Know-how liefert der Formel-1-Rennstall Red Bull. Entwicklung und Design des Autos verantwortet deren Konstrukteur Adrian Newey. Mit exakten technischen Daten der bislang AM-RB 001 genannten Rennflunder mit Straßenzulassung halten sich die Briten noch zurück. Ein Sprecher umreißt ein Leistungsgewicht von 1 PS/kg - was bei etwa 900 bis 1000 Kilo Fahrzeuggewicht rund 1000 PS bedeuten könnte. Als bestätigt gilt dagegen ein V12-Cosworth-Saugmotor als Antrieb.

Zu den Preisen nannte ein Sprecher einen Rahmen zwischen zwei und drei Millionen Pfund - also bis zu 3,5 Millionen Euro. Doch so genau dürfte das für die meisten nicht mehr relevant sein. Denn alle 150 geplanten Exemplare sind bereits ausverkauft. Die ersten Auslieferungen sollen 2019 starten.

Genfer Autosalon

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.