Homeoffice im Auto

Rollendes Büro: Wie Sie ihr Auto zum Homeoffice machen

+
Warum nicht einfach Homeoffice im Auto machen?

Viele Arbeitnehmer wegen Corona derzeit im Homeoffice. Wem die Decke langsam auf den Kopf fällt, der kann seinen Arbeitsplatz verlagern - zum Beispiel ins Auto.

  • Arbeiten im Homeoffice kann auf Dauer ziemlich öde sein.
  • Der Arbeitsplatz kann aber auch nach draußen verlegt werden.
  • Mit dem richtigen Modell können Sie sich ihr Auto auch in ein mobiles Homeoffice umwandeln.

Das Coronavirus schränkt uns in allen Bereichen des Lebens ein. Viele Menschen müssen aufgrund der Schutzmaßnahmen von Zuhause aus arbeiten. Auf Dauer kann das ganz schön öde sein und die Decke fällt einem langsam auf den Kopf. 

Haben Sie schon mal daran gedacht, Ihr Homeoffice einfach umzuziehen? Für einen Tapetenwechsel bietet sich tatsächlich das Auto bestens an.

Homeoffice im Auto mit dem richtigen Modell

Packen Sie einfach Ihre sieben Sachen, setzen Sie sich in Ihr Auto* und suchen sich ein geeignetes Plätzchen. Natürlich bieten sich nicht alle Modelle für so etwas an. Wer allerdings Besitzer eines größeren Fahrzeugs ist, wie etwa VW Sharan, Opel Zafira oder ähnliches, der kann sich diese anfangs vielleicht etwas absurd klingende Idee ernsthaft durch den Kopf gehen lassen.

So wird Ihr Auto zum rollenden Homeoffice

Mit einem Familienvan haben Sie genug Möglichkeiten, ihr Homeoffice im Auto* einzurichten. Ein umgeklappter Sitz eignet sich bestens als Ablagefläche für Laptop, Tablet, Smartphone oder sonstige Arbeitsmittel. Kaffeebecher und Wasserflasche haben ohnehin schon einen vorgesehenen Platz in der Getränkehalterung. Papiere und Dokumente können zudem in der Türverkleidung verstaut werden oder auch im Handschuhfach oder gegebenenfalls in einem Fach unter dem Sitz.

Im VW Sharan zum Beispiel haben Unterlagen auch unter den Sitzen Platz.

Homeoffice im Auto: So haben Sie Zugriff aufs Internet

Die meisten Arbeitnehmer benötigen allerdings eine möglichst stabile Internetverbindung. Auch hierfür gibt es einige Lösungen. Wer über genug monatliches Datenvolumen verfügt, kann sich übers Smartphone einfach einen Hotspot einrichten und darauf mit dem Laptop zugreifen. Alternativ gibt es verschiedene mobile WLAN-Router, mit denen Sie sich ebenfalls mit dem Internet verbinden können.

Lesen Sie auch: Darf ich noch eine Spritztour mit dem Auto und Motorrad machen? Was geht und was nicht.

Auch für Strom ist im Auto gesorgt

Doch wie sieht es mit der Stromversorgung aus? Die Arbeit am Laptop verbraucht viel Akku. Wer ein Auto mit integrierten USB-Anschlüssen besitzt, ist hier im Vorteil. Allerdings gibt es auch passende USB-Adapter für den Zigarettenanzünder.

Und wie verhindert man, dass die Autobatterie* leer geht? Normalerweise sollte das nicht passieren, wenn sie nur ihren Laptop für einige Zeit über USB aufladen. Um sicherzugehen, können Sie auch eine Powerbank mitnehmen, dann müssen Sie die Autobatterie gar nicht erst anzapfen.

Eine weitere Lösung bietet Volkswagen mit der App We Connect Go an. Neuere VW-Modelle lassen sich mit der Anwendung verbinden. Die App zeigt neben dem Zustand der Autobatterie viele weitere Informationen über das Fahrzeug auf dem Smartphone an.

Auch interessant: Coronavirus/Covid-19: Haben Autowerkstätten weiterhin geöffnet?

ök

Warnleuchten im Auto und was sie bedeuten

Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Plötzlich blinkt und leuchtet es im Cockpit! Die Symbole und Kontrolllichter am Armaturenbrett zeigen an, ob dem Auto technisch etwas fehlt. Allerdings, ist es wichtig zu wissen, was die Lämpchen bedeuten. Hier die wichtigsten Kontrollleuchten im Auto: © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Motoröldruck zu niedrig. Motor abstellen. Ölstand prüfen und gegebenenfalls nachfüllen - hilft aber nicht immer. Meist muss der Wagen in eine Werkstatt geschleppt werden. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Ölmangel, Ölstand überprüfen und nachfüllen - sonst droht Motorschaden. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Anschnallzeichen: Einer oder einige der Fahrgäste sind nicht angeschnallt. Das Symbol leuchtet auch auf, wenn eine schwere Tasche auf dem Sitz steht. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Probleme bei der Stromversorgung: Generator defekt oder eine elektrische Verbindung unterbrochen. Motor nicht ausschalten und zur nächsten Werkstatt. NICHT weiterfahren bei elektrischer Servolenkung (Lenkkraftunterstützung kann ausfallen) oder gerissener Keilriemen (Motor kann überhitzen). © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Probleme mit der Bremse. Brennt dieses Licht auch bei gelöster Handbremse, droht große Gefahr. Zu wenig Bremsflüssigkeit oder die Beläge sind bis aufs Metall runter. Sofort anhalten und Pannendienst rufen. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Motor ist überhitzt. Kühlwasser reicht nicht mehr. Anhalten und abkühlen lassen. Danach unbedingt in die Werkstatt. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Reifendruckkontrollsystem meldet zu niedrigen Reifendruck. Eventuell harmlos, wenn das Symbol nach dem Reifenwechsel leuchtet (fehlende Kalibrierung) - mehr in der Betriebsanleitung. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Störung im Rückhaltesystem. Funktionsversagen des Airbags/ Gurtstraffers bei Unfall möglich - sofort in die Werkstatt. Symbol leuchtet auch bei deaktiviertem Beifahrerairbag (wg. Kindersitz).  © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Bremsbeläge sind abgefahren und sollten demnächst erneuert werden. Weiterfahren möglich. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
ESP (Elektronisches Stabilitätsprogramm) ist aktiv - oft auf nassen und vereisten Straßen. Vorsichtig lenken, keine Vollbremsung machen und Fuß vom Gas nehmen. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Probleme mit der Motorsteuerung. Der Schadstoffausstoß kann erhöht sein. Symbol leuchtet auch, wenn die Lambdasonde defekt ist oder ein Marder ein Kabel beschädigt hat. Umgehend in die nächste Werkstatt fahren. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Nebelschlussleuchte ist eingeschaltet. In Deutschland nur erlaubt, wenn die Sicht durch Nebel geringer als 50 Meter ist. © ADAC

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.