Rücksichtslos und lebensgefährlich

„Rolling Coal“: Pick-up lässt Abgaswolke auf Frau mit Kind los – weil sie Tesla fährt

Ein schwarzer Pick-up versucht, die Sicht eines Tesla mit einer Abgaswolke zu vernebeln.
+
Der schwarze Pick-up vernebelt mit einer Abgaswolke, auch „Rolling Coal“, die Sicht eines Tesla.

Eine Frau fährt mit Kind auf einem US-Highway. Vor ihr bremst sie immer wieder ein Pick-up aus, vernebelt ihr sogar die Sicht. Das kann sogar lebensgefährlich enden.

Buffalo (New York) – Schon mal von „Rolling Coal“ gehört? In den USA ist es eine populäre, aber auch illegale Praktik, bei der mit voller Absicht die Luft durch das Entfernen des Partikelfilters des Dieselmotors verschmutzt wird. Dadurch kommt aus dem Auspuff des Fahrzeugs eine stark verrußte Abgaswolke, die nicht nur schlecht für die Umwelt ist, sondern auch andere Verkehrsteilnehmer gefährden kann. So wie jetzt in der Nähe der Stadt Buffalo im US-Bundesstaat New York.

Dort ist eine junge Mutter mit ihrem kleinen Kind gerade auf einem Highway unterwegs, als sie von einem Pick-up, der vor ihr fährt, belästigt wird. Erschreckende Aufnahmen, die auf Twitter viral gehen, zeigen, wie der schwarze Truck es anscheinend auf die Fahrzeughalterin abgesehen hat.

Der Fahrer des anderen Wagens will sie nicht vorbeilassen, bremst sie regelmäßig aus und hinterlässt dabei mutwillig eine dieser stark verrußten Abgaswolken, die die Sicht der jungen Frau ganz eindeutig vernebelt. Die komplette Geschichte lesen Sie auf 24auto.de. *24auto.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.