Schrilles Tuning für den Ghost

Rolls-Royce in Rosa

+
Rolls-Royce Ghost in Pink soll Brustkrebs-Initative unterstützen.

Die Briten sind für ihre Exzentrik bekannt. Jetzt haben sie sogar einem überlangen Rolls-Royce Ghost einen Rosa-Look verpasst. Ist das geschmacklos?

Auf keinen Fall, denn der poppige Luxusschlitten soll für die englische Brustkrebs-Initiative „Breast Cancer Care“ Spenden sammeln. Der pinkfarbenen Rolls-Royce Ghost Extended Wheelbase wurde eigenes für das Projekt angefertigt und auf den Namen FAB 1 getauft.

Vorlage für den pinken Rolls-Royce Ghost war nämlich ein Fahrzeug aus der britische Science-Fiction-Serie "Thunderbirds". Ein überlanger sogenannter "FAB 1" gehörte zum Fuhrpark. Bei TV-Fans war der Wagen schon in den 60ern Kult. Jetzt soll die Limousine auf der Straße für Aufsehen sorgen. Dabei setzte die Autoschmiede beim Lack auf "Blushing Pink" und beim Leder auf "Crème Light".

Rosa-Flauschteppich aus Lammwolle, handbestickte Kopfstützen und Ledersitze, in denen man versinken kann, gehören zu den exklusiven Details. Auch der ausziehbare Sonnenschirm in Pink darf natürlich hier nicht fehlen. Handfunierte Picknicktische, Champagner-Kühlbox und zwei 9,2-Zoll-Farbbildschirme gehören ebenfalls zur edlen Ausstattung. Neben dem Schnick-Schnack haben Passagiere natürlich im gestreckten Ghost (engl. z.dt. Geist) unfassbar viel Beinfreiheit.

Der maßgeschneiderte Ghost soll nun bei Charity-Events oder besonderen Veranstaltungen zum Einsatz kommen. Zum einen soll der rosa Rolls in den nächsten zwölf Monaten auf Brustkrebs und Früherkennung aufmerksam machen und auch helfen Geld zu sammeln. An einzelnen Tagen kann der Wagen für eine Luxus-Fahrt gebucht werden. Der Erlös kommt dann auch der Brustkrebs-Initiative „Breast Cancer Care“ zu Gute.

Nun hat Rolls-Royce den rosa Ghost vorgestellt. Am 18. April soll der Wagen erstmals zum Einsatz kommen. 

Schlechter Geschmack? Rolls-Royce Ghost in Pink

Rolls-Royce Ghost FAB1
Rolls-Royce Ghost in poppigen Pink: Die Briten sind für ihre Exzentrik bekannt. Jetzt haben sie sogar einen Rolls-Royce Ghost FAB 1 einen Rosa-Look verpasst. Ist das geschmacklos? Auf keinen Fall, denn der schrille Luxusschlitten soll für die Brustkrebs-Initiative „Breast Cancer Care“ Spenden sammeln.  © Rolls-Royce Motor
Rolls-Royce Ghost FAB1
Rosa-Flauschteppich, handbestickte Kopfstützen: Der gestreckte Ghost bietet unfassbar viel Beinfreiheit. © Rolls-Royce Motor
Rolls-Royce Ghost FAB1
Der ausziehbare Regenschirm oder Sonnenschirm darf natürlich auch hier nicht fehlen. Handfunierte Picknicktische, Champagner-Kühlbox und zwei 9,2-Zoll-Farbbildschirme gehören auch zur Ausstattung. © Rolls-Royce Motor
Rolls-Royce Ghost FAB1
Selbst die Einstiegsleiste bleibt natürlich dem Farbschema treu. © Rolls-Royce Motor
Rolls-Royce Ghost FAB1
Der maßgeschneiderte Ghost soll bei Charity-Events oder ähnlichen Veranstaltungen zum Einsatz kommen. Der rosa Rolls soll so auf Brustkrebs und Früherkennung aufmerksam machen. © Rolls-Royce Motor
Rolls-Royce Ghost FAB1
Auch an einzelnen Tagen kann der Wagen für eine Luxus-Fahrt gebucht werden. Der Erlös kommt dann auch der Brustkrebs-Initiative „Breast Cancer Care“ zu Gute. © Rolls-Royce Motor
Rolls-Royce Ghost FAB1
Wie bei allen Rolls-Royce ist auch hier alles Handarbeit. © Rolls-Royce Motor
Rolls-Royce Ghost FAB1
Vorlage für den pinken Rolls-Royce Ghost soll ein Fahrzeug aus der britische Science-Fiction-Serie "Thunderbirds" sein. Schon in den 60ern gehörte der sogenannter überlanger "FAB 1" in Pink zum TV-Kult. © Rolls-Royce Motor

Mehr zum Thema:

Gute Manieren mit 632 PS: Rolls-Royce Wraith

Elektro-Rolls-Royce mit leuchtender Kühlerfigur

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.