BMW ruft 120.000 Autos zurück

+

München - BMW ruft wegen Problemen mit Kraftstofffiltern weltweit rund 120.000 Autos mit Dieselmotoren in die Werkstätten. Betroffen davon sind mehrere Modelle.

Wie ein Sprecher des Konzerns am Donnerstag in München sagte, gibt es bei den Fahrzeugen vom Typ 1er, 5er, 7er, sowie den Geländewagen X3, X5 und X6 Probleme an der Heizung des Dieselfilters. Betroffen sind Wagen, die zwischen dem Oktober 2008 und Juni 2009 gebaut wurden. In Deutschland sind 35 000 Autos betroffen, in den USA sind wegen der geringen Begeisterung für Diesel nur wenige Fahrzeuge dabei.

Erste Fotos: BMW zeigt seinen 1er

Erste Fotos: BMW zeigt seinen 1er

Im Extremfall könne eine mangelhafte Steckverbindung dazu führen, dass sich die Diesefilterheizung nach dem Start nicht abschaltet, sagte der Sprecher. Fahrer würden diesen Defekt wohl am ehesten durch eine entleerte Batterie zu spüren bekommen. Nur unter Umständen und im schlimmsten Fall könne der Motor überhitzen und zumindest theoretisch in Brand geraten. Bisher seien aber keine Meldungen über Schäden bekannt. Die Kunden seien bereits angeschrieben. Das Kraftfahrtbundesamt (KBA) veröffentlichte die Meldung am 23. August.

In den vergangenen Jahren verzeichnete das KBA einen deutlichen Anstieg bei Rückrufaktionen. In anderen Ländern ist die Praxis zum Teil strikter als in Deutschland. 2010 zählte das KBA in Deutschland 185 Rückrufaktionen, 31 mehr als noch 2009.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.